Für WSU ist in Spenge nichts zu holen
Bild: Wegener
29 Gegentore ließen (v. l.) Patrick Ahlbrand, Malte Stukenbrok, Philipp Schleicher und Jan Linnenbank mit der WSU in Spenge zu.
Bild: Wegener

 „Drei Siege, dann reicht ein Unentschieden in Isselhorst am letzten Spieltag“, schwang schon etwas Galgenhumor bei Trainer Stefan Hamsen mit. „Wir haben in Spenge verdient verloren, denn wir haben einfach zu viele leichte Fehler gemacht.“

Gleich zu Beginn lief wenig bei der WSU zusammen. Die Gastgeber setzten sich von Beginn an ab. Zum Ende der ersten Hälfte hatte die Spotunion ihre beste Phase und verkürzte bis auf 11:12.

Nach dem Wiederanpfiff war die Eigenfehler-Quote erneut zu hoch. Das führte zu einem 12:18-Rückstand (37.). Davon erholte sich Warendorf nicht mehr.

WSU: Hartmann, Stukenbrok - Ahlbrand (7/4), Wiedeler (4), Schemann (3), Aldejohann (2), Linnenbank (1), Baggeroer (1), Nitsche (1), Hippler (1), Kleigrewe, Schleicher, Bilitewski, Hagemeyer

SOCIAL BOOKMARKS