GTV-Serie hält trotz kleiner Macken an
Julian Kersting steuerte 14 Punkte zum GTV-Auswärtssieg bei.

Roman Prier freute das Ergebnis, dem GTV-Trainer waren aber die kleinen Macken im Spiel seiner Mannschaft nicht verborgen geblieben: „Das letzte Quäntchen hat immer gefehlt.“ Nachdenklich stimmte den Spielertrainer ein Problem, das seine Mannschaft die gesamte Spielzeit verfolgt. 20 Sekunden verteidigen die Gütersloher sehr gut, doch kurz vor dem Ablauf der 24-Sekunden-Uhr finden die Notwürfe des Gegners noch den Weg in den Korb. „Das kommt dann immer aus dem Nichts und macht einen fertig“, gab Prier zu.

 Doch weil die Gütersloher im Angriff in der Regel die richtigen Entscheidungen trafen und bestens mit der Zonenverteidigung der Gastgeber zurechtkamen, fiel das Wurfglück des SVB nicht ins Gewicht. Nach starkem Beginn führte der GTV mit 16:7 7 (6. Minute). Brackwede kam im zweiten Viertel bis auf 32:33 heran (20.) und ging sogar mit einer Halbzeitführung (36:33) in die Kabine. „Wir haben uns rechtzeitig zusammengerissen“, sagte Prier. Bis zur 26. Minute führten die Gastgeber (47:45), dann verwandelte Center Julian Kersting einen Dreier und läutete einen 14:4-Sturmlauf im letzten Viertel ein. „Da haben wir überragend verteidigt“, lobte Prier.

So setzten sich die GTV-Dribbler erst auf 56:66 (35.) und dann auf 60:74 (38.) ab. „Immer, wenn es darauf ankommt, legen wir eine Schippe drauf“, freute sich der Trainer.

GTV: Aydar, Kotulla, Dautovic (4), Gomes (2), Kramme (26), van Bruggen (2), R. Prier (15), Nassery (1), Kersting (14), Hall (13)

SOCIAL BOOKMARKS