Geht Gewinnen auch ohne Spitzenreiter?
Immer in Bewegung: Die Abwehr der Ahlener SG hoch konzentriert in Aktion (v. l.)  Kai Bekston, Thorsten Szymanski, Thomas Lammers und Torwart Pavol Niroda haben nur eines im Blick – den Ball.

Dann sind sie beim Siebten, der HSG Menden-Lendringsen, zu Gast. Die HSG ist holprig in die Saison gestartet. Zwei Niederlagen gegen die TSG Altenhagen-Heepen (26:34) und den TuS Bielefeld/Jöllenbeck (30:32) und die beiden Unentschieden gegen Senden (27:27) und Volmetal (28:28) hatte Trainer Michael Reiners nicht eingeplant. „Dass wir so schlecht gestartet sind, ist mir unverständlich“, erklärt der HSG-Coach. „Wir haben mit Jan Stuhldreher, Joshua Krechel und Alex Brauckmann nur drei Neuzugänge eingebaut. Ich hatte erwartet, dass wir an unsere guten Leistungen der Vorsaison anknüpfen würden.“

 Abstimmungsprobleme in der Defensive machten das zunichte. Keine Ballgewinne, keine Gegenstöße und deshalb auch kein Erfolg. So bringt es Reiners auf den Punkt. Doch zuletzt hat sich das Blatt gewendet. Mit 29:26 besiegten die Sauerländer Augustdorf und auch in Gevelsberg war die Reiners-Sieben mit 31:26 erfolgreich. So langsam kommt der Dritte der Vorsaison wieder in Fahrt. Bis auf Stuhldreher, der sich Knieproblemen herumplagt und zurzeit nicht am Mannschaftstraining teilnimmt, hat der HSG-Coach seinen Kader beisammen.

 „Ich hoffe, dass es wieder ein enges, spannendes Spiel gegen Ahlen wird“, sagt Reiners. Davon geht auch sein Gegenüber Sascha Bertow aus, der die anfänglichen Probleme der HSG nicht überbewerten will. „Menden ist eine starke Mannschaft, die sich sehr gut verstärkt hat“, erklärt er.

Die beiden Niederlagen und die Unentschieden gegen Senden und Volmetal sind für den ASG-Coach ein Zeichen der Ausgeglichenheit der Liga. Die zweiwöchige Pause hat er genutzt, um weiter an der Feinabstimmung seiner Mannschaft zu arbeiten. Ärgerlich ist nur, dass Thomas Cervenka, der zuletzt ein gutes Spiel gegen LIT Handball ablieferte, erneut erkrankt ist. Und auch Thomas Lammers ist trotz Pause noch nicht wieder ganz fit. Sein Nebenmann Kai Bekston ist in Menden auf jeden Fall dabei. Seine Sperre nach der Roten Karte gegen LIT Handball NSM ist in der Pause abgelaufen.

SOCIAL BOOKMARKS