Gelungene Rückkehr in den Liga-Alltag
Nico Hecker (l.) erzielte den Siegtreffer für den SC Verl gegen die U23 von Schalke 04.

Deutlich mehr Gegenwehr als noch bei ihrer 1:4-Niederlage im Hinspiel leisteten die „kleinen Knappen“ am Samstagnachmittag vor 510 Zuschauern an der Verler Poststraße. „Das war kein Traumfußball“, fasste SCV-Trainer Andreas Golombek den Auftritt seiner Schützlinge zusammen. Immerhin stimmte ihn der Sieg dank des Treffers von Nico Hecker in der 26. Minute versöhnlich. Schalke sei sogar die bessere Mannschaft gewesen, lobte er den Gegner. Die Gäste hatten Pech bei einem Pfostenschuss von Moritz Fritz. Den Abpraller versenkte Axel Borgmann zwar, doch Schiedsrichter Florian Exner entschied auf Abseits. „Ein dreckiger Sieg“, lautete deshalb das Fazit von Verls Vorsitzendem Raimund Bertels nach dem neunten Dreier der Saison.

Ohne Treffer endete der Auftritt des SC Wiedenbrück in der Karnevalshochburg am Rhein. Die beste Chance der Ostwestfalen hatte Kamil Bednarski auf dem Fuß, der sich in  der 72. Minute die Ecke aussuchen konnte. Stattdessen zog Bednarski das Leder von der Strafraumgrenze knapp neben das Kölner Tor. Wiedenbrücks Trainer Ali Beckstedde äußerte sich dennoch froh darüber, wenigstens mit einem Punktgewinn ins neue Jahr gestartet zu sein.

SOCIAL BOOKMARKS