Geschenke für den Gegner verboten  
Bild: Wegener
Daheim unter Fluchtlicht vor möglichst vielen Fans. Darauf freut sich Liesborns Spielertrainer René Wessels (r., hier gegen Michael Wiemann) besonders. Der heutige Gegner Vorhelm wird aber alles daran setzen, den Gastgebern den Spaß zu verderben und die eigenen Ambitionen zu unterstreichen.  
Bild: Wegener

Die SG Liesborn/Diestedde möchte  durch einen Heimsieg die Lücke zur Spitzengruppe verkleinern. 

Die Kanarien-Gelben sind ab 19.30 Uhr auf dem eigenen Kunstrasen am Liesborner Klostergarten Gastgeber für den Tabellenvierten Westfalia Vorhelm. Aufgrund einiger ausgefallener Partien ist die Tabelle aber bereits relativ schief. Vorhelm hat zwar sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer Sünninghausen, aber auch zwei Spiele weniger absolviert. Die Glöden-Elf könnte also im Falle zweier Siege in den Nachholspielen dicht an den Primus heranrücken.

„Wir wollen auf jeden Fall unter die ersten Fünf“, formuliert SG-Trainer René Wessels die Ansprüche der Heimelf, die vom Potenzial her sicherlich zu den Top-Teams der Liga zählt und derzeit auf Platz sieben rangiert. „Das ist natürlich kein leichter Gegner, für einen Sieg muss bei uns alles passen“, ergänzt Wessels. Er wolle zwar immer gewinnen, könne gegen Vorhelm aber auch mit einem Punkt leben. Im Hinspiel entführte Liesborn/Diestedde übrigens dank eines 4:2-Erfolges drei Zähler aus Vorhelm.

Die Personallage der Spielgemeinschaft hat sich deutlich entspannt. Roman Nölle und Sebastian Kampmann kehren zurück, nur David Rennekamp (Knie-OP) wird fehlen.

Die Vorzeichen vor der zweiten Partie des Abend sind scheinbar eindeutig. Der Tabellenzweite Fortuna Walstedde empfängt auf seinem neuen Kunstrasen ebenfalls ab 19.30 Uhr den abstiegsbedrohten 13. SV Benteler.

„Vom Papier her ist das eine klare Sache, aber das Spiel darf man keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen“, warnt Fortuna-Trainer Eddy Chart vor Überheblichkeit. Einige seiner Jungs hätten sich das Duell des SVB bei Vorhelm angeschaut und waren durchaus beeindruckt.

„Gegen Benteler zu gewinnen, geht nicht im Vorbeigehen, der Gegner ist mit Vorsicht zu genießen und sehr aggressiv“, erklärt Chart.

Auf Seiten Walsteddes wird definitiv Robin Vinnenberg ausfallen, Kevin Northoff und Daniel Budde sind angeschlagen.

SOCIAL BOOKMARKS