Gleich vier Pokalendspiele in Serie
Bild: Wegener
Können die Jugendmannschaften der Beckumer SV erneut jubeln? In Wadersloh misst der BSV-Nachwuchs seine Kräfte mit den starken Rot-Weißen aus Ahlen.
Bild: Wegener

Den Anfang machen die B-Juniorinnen ab 11 Uhr. Mit der Partie RW Ahlen gegen den TuS Wadersloh. „Das wird ein Heimspiel für uns“, kündigt Ahlens Co-Trainer Marco Beyer an. Er hat alle Mädels an Bord, die für Rot-Weiß aktiv sind. Die Vorzeichen sind gut für die Gäste. Beyer: „Wir haben vor drei Wochen gegen Wadersloh 2:2 gespielt und waren die bessere Mannschaft.“

Anschließend ab 13 Uhr sind die C-Junioren am Zug. In dieser Altersklasse muss Rot-Weiß Ahlen gegen die Spielvereinigung aus Beckum ran. Ein Duell, das an diesem Tag noch einige Male ausgetragen wird.

Die Kicker des RWA-B-Jugendtrainers Christopher Nilius treffen ab 15 Uhr ebenfalls auf die BSV sowie deren Trainer Alexander Hajok und Marco Schwagel. „Das wird ein starkes Derby“, lautet Nilius’ Prognose.

Die A-Junioren beschließen den Finaltag ab 17 Uhr. Wie bei den Partien zuvor messen auch hier die Beckumer SV und RW Ahlen ihre Kräfte. „Auf dem Papier wirkt das machbar, schließlich ist Beckum Bezirksligist“, sagt Marcel Stöppel, der Trainer des Westfalenligisten aus Ahlen.

„Wenn man aber genau hinschaut, sieht man, dass die nicht nur auf Platz eins stehen, sondern auch viele individuell gute Spieler haben“, ergänzt Stöppel, der von seinen Kickern „100 Prozent Einsatz“ fordert. Etwas geschwächt ist sein Team, denn Emin Erdur fällt verletzt aus. Robin Glinka, Okan Özkara sowie Noah Bagdat können krankheitsbedingt nicht antreten.

„Das ist aber natürlich keine Ausrede“, stellt Stöppel schon vorab klar.

Die Halbfinalbegegnungen sowie das Endspiel der D-Junioren folgen im Jahr 2019.

SOCIAL BOOKMARKS