Gute Ergebnisse für heimische Reiter
Bild: Hartwig
Bianca Nowag und ihre Stute Fair Play RB präsentierten sich sehr gut.
Bild: Hartwig

Mit dem Warendorfer Landbeschäler A la Carte NRW belegte sie in der Meisterschaft der springreitenden Damen den undankbaren vierten Platz. Gab es in der ersten Wertungsprüfung Platz sechs für das Paar, warf sie der zehnte Rang in der zweiten Prüfung auf Platz vier zurück. Sechste wurde hier die Füchtorferin Katrin Eckermann mit Dalien Swally R.P..

Riesenpech hatte der gebürtige Warendorfer Christian Kukuk, der seit einigen Jahren für Ludger Beerbaum reitet. In der Meisterschaft der Springreiter war er mit dem Hengst Colestus nach drei Umläufen der einzige Teilnehmer, der noch keinen Strafpunkt auf dem Konto hatte. Doch zwei Abwürfe im zweiten Umlauf der zweiten Prüfung warfen das Paar auf den zwölften Platz zurück.

Deutlich besser lief es bei zwei springreitenden Soldatinnen der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf. Im U 25-Deutschlandpokal der Springreiter siegte Laura Strehmel in der ersten Qualifikationsprüfung mit ihrer Stute Levinia. Ihre Kameradin Lara Weber gewann mit Christdorn die letzte Qualifikationsprüfung für das Finale dieser hochkarätigen Nachwuchsserie, das im Juli anlässlich des CHIO in Aachen ausgetragen wird. Katrin Eckermann belegte zudem in einem internationalen Springen mit der Stute Okarla Platz drei und in einem anderen internationalen Springen für Siebenjährige mit Hengst Fortuna Platz vier.

Doch auch die Dressurreiterinnen waren bei der DM nicht ohne Fortune. Carola Koppelmann musste sich mit dem zehnjährigen Mecklenburger Sandiego sowohl in der Intermediaire II als auch im Kurz-Grand-Prix nur Isabell Werth mit Gut Wettkam´s Stand by me geschlagen geben. Im Piaff-Förderpreis auf Grand-Prix-Niveau durften sich Bianca Nowag (Ostbevern) und ihre Stute Fair Play RB über Platz vier in der Einlaufprüfung und Platz drei in der Finalqualifikation freuen.

SOCIAL BOOKMARKS