HLZ Ahlen muss nur ein Tor aufholen
Etwas bedröppelt nach dem Abpfiff (v. l.) Philip Jungemann, Fabian Mateina, Kister, Marian Michalczik und Felix Thier.

 Das die Ahlener U 15 knapp mit 28:29 (15:15) den Gastgebern unterlag, ließ zwar die Stimmung der Ahlener Spieler kurzzeitig in den Keller gehen, doch das änderte sich wieder recht schnell. Jetzt erst recht, hieß es in den Ahlenern Reihen. Im Rückspiel gibt es die Revanche. „Ich habe da noch Luft nach oben gesehen. Wenn wir nächste Woche in Ahlen spielen, dann können wir den Titel holen“, resümierte Trainerin Martina Michalczik.

 Nur ein Spieler der Ahlener konnte sich nicht so recht freuen. David Thiel musste nach einer Roten Karte in der 49. Spielminute vom Platz. Er hatte einen Gegenspieler auf der Außenposition aus der Luft geholt. Die Schiedsrichter kassierten den Spielerpass, und damit ist Thiel im nächsten Spiel gesperrt. Es war von Beginn an eine knappe Partie. Beide begannen auf höchstem Niveau, genau wie man es von einem Finale erwartet.

Auf Ahlener Seite hielt Marian Michalczik die Fäden in den Händen und setzte seine Mitspieler stark in Szene. Vor allem Philip Jungemann profitierte davon, der mit neun Treffern erfolgreichster Ahlener Werfer war. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit gerieten die Ahlenermit 24:26 in Rückstand, der Ahlener Angriff hatte den Faden verloren. Doch das HLZ kämpfte sich aus diesem Tief wieder heraus und glich zum 28:28 aus. Michalczik fing noch einen Angriff ab, setzte den Konter an, kam jedoch ins Straucheln und verlor den Ball. Rheinhausen schaffte im Gegenzug den Siegestreffer zum 29:28. Weiter geht es am 12. Mai um 18 Uhr in der Ebert-Halle.

 Es spielten: Knop, Inderwiedenstraße, Nitschmann; Thiel (1), Gatzemeier, Erbing, Thier (5), Michalczik (5), Westmeier,Mateina (5), Jungemann (9), Kister, Pakullat (3).

SOCIAL BOOKMARKS