HSG: Poláek kommt, dafür geht Clößner
Mario Clößner wechselt von der HSG nach Hannover.

So unterschrieb das 23-jährige tschechische Talent Zdenìk Poláek bei der HSG einen Zwei-Jahres-Vertrag für erste und zweite Liga. Poláek wird auf den Positionen Rückraum-Mitte und Rückraum-Links spielen. Er absolvierte vor einigen Wochen mehrere Probetrainingseinheiten, in denen er Manager und Trainer Kay Rothenpieler überzeugte. „Er ist ein sehr dynamischer und sehr vielseitiger Spieler. Er hat viel Potenzial“, so der 40-Jährige über den Nachwuchsmann, der auf der Spielmacherposition mit Spielertrainer Maik Machulla auflaufen wird. Bei der HSG trifft der Rechtshänder auf zwei Bekannte: Mit Torwart Tomá Mrkva spielte Poláek bereits in der Junioren-Nationalmannschaft und jetzt in der erweiterten Nationalmannschaft, Jiøí Hynek kennt er ebenfalls schon von der Nationalmannschaft. Rothenpieler: „Beide kannten ihn schon und haben meinen guten Eindruck bestätigt.“ Poláek zählte bei seinem aktuellen Verein sowohl in der tschechischen 1. Liga als auch bei der diesjährigen EHC-Cup immer zu den torgefährlichsten Spielern.

Clößner wechselt nach Hannover

 In der neuen Saison nicht mehr für die Westfalen auflaufen wird dagegen Mario Clößner. Nach vier Jahren im Trikot der HSG bzw. des ASV Hamm verlässt der aktuelle Kapitän den Aufsteiger Richtung Hannover. Er unterschrieb am Wochenende einen Zwei-Jahres- Vertrag. Kay Rothenpieler: „Mit ihm geht ein Spieler, der am Erfolg der vergangenen Jahre großen Anteil hat. Er hat sich in den zurückliegenden vier Jahren immer voll für unser Projekt eingesetzt, zuletzt ja als Kapitän der Mannschaft.“  Mario Clößner meinte: „Die Entscheidung habe ich mir nicht leicht gemacht. Mit hat die Zeit hier in Hamm viel Spaß gemacht, wir haben viel zusammen erreicht. Aber natürlich freue ich mich auch auf die neue Aufgabe in Hannover. Jetzt will ich alles daran setzen, mit der HSG doch noch den Klassenerhalt feiern zu können. Das wäre ein toller Abschluss.“

Gute Chancen, als Kreisläufer auflaufen zu können, haben nun das Ahlener Urgestein Björn Wiegers und Jakob Macke, der aktuell für die HSG Youngsters in der 3. Liga spielt. Rothenpieler: „Wir hatten mit beiden schon gute Gespräche geführt. Diese werden wir jetzt fortführen und dann entscheiden, wie wir auf der Kreisposition in die neuen Saison gehen.“ (

SOCIAL BOOKMARKS