Hecker übernimmt, Streit geht weiter
Neuer Trainer der RW-A-Jugend: Rene Hecker

Und zwar zwischen Rot-Weiß und Heiko Hofmann, dem ehemaligen Trainer der A-Jugend. Nachdem sich Hofmann am Montag vehement gegen die Erklärung gewehrt hatte, dass die Trennung am Freitag einvernehmlich erfolgt sei, meldete sich gestern Ahlens Jugend-Geschäftsführer Udo Zambo zu Wort: „Es war am Freitag der Wunsch von Hofmann selbst, dass öffentlich gemacht wird, dass die Trennung einvernehmlich und aus beruflichen Gründen erfolgt.“

Der Ahlener Jugendvorstand hat in der vergangenen Woche einstimmt beschlossen, sich von Hofmann zu trennen. Der Grund: „Es gab ganz eindeutig atmosphärische Störungen. Das Verhältnis zwischen ihm, der Mannschaft und dem Co-Trainer war gestört. Es hatte sich summiert und unter dem Strich war es einfach zu viel“, erklärt Zambo.

Diese Fassung bestätigt Markus Zelke, Co-Trainer der A-Jugend: „Man muss ganz klar sagen: Bei der Ansprache zu den Spielern stimmte der Ton überhaupt nicht. Außerdem war die Mannschaft auch einfach nicht fit.“

Nun stehen Aussagen gegen Aussage. Denn Hofmann bleibt hartnäckig: „Es hat keine atmosphärischen Störungen gegeben, ich habe mir nichts zuschulden kommen lassen. Die ganze Geschichte ist einfach traurig.“

So oder so, die Trennung scheint jedenfalls seinen rechtskräftigen Gang zu nehmen. Nach eigenen Aussagen hat Udo Zambo am Freitag den RWA-Vizepräsident Jörg Hellwig über die Entscheidung informiert. In dieser Woche wird Heiko Hofmann durch Insolvenzverwalter Michael Mönig schriftlich informiert, dass er offiziell von seinen Aufgaben freigestellt ist.

So ist der Weg für seinen Nachfolger endgültig frei. Und das ist ein alter Bekannter. Der ehemalige Ahlener Profi, Jugendtrainer und heutige Verbandstrainer übernimmt den Bundesliga-Nachwuchs bis zum Saisonende. „Er ist ein Fußballlehrer mit Profi-Erfahrung, dazu ein Ahlener mit tiefer Beziehung zum Verein. Wir sind davon überzeugt, dass er die Mannschaft wieder auf Kurs bringt“, sagt Zambo optimistisch.

SOCIAL BOOKMARKS