Hesse: „Haben gekämpft wie die Helden“
Bild: Martinschledde
Allen Grund zum Jubeln hatte Fußball-Oberligist FC Gütersloh gestern, denn die Mannschaft von Trainer Julian Hesse hat mit dem 3:2-Sieg über Westfalia Herne die Abstiegsränge verlassen.
Bild: Martinschledde

Und als kleines Sahnehäubchen obendrauf gab es für die Mannschaft von Trainer Julian Hesse einen Platz über dem „Strich“ in der Tabelle der Fußball-Oberliga. „Das war brutal“, jubelte Hesse angesichts der nervenaufreibenden mehr als 90 Minuten. „Die Jungs haben gespielt und gekämpft wie die Helden.“

Doch der FCG hat den Erfolg teuer bezahlt, denn Lars Beuckmann flog in der 53. Minute nach einem Rempler im Herner Strafraum mit Rot vom Platz. Seine zweite Rote Karte in dieser Saison, damit dürfte der Innenverteidiger im Saisonendspurt einige Spiele verpassen. „Ärgerlich, denn wir hatten Hernes Spielweise analysiert und vor solchen Reaktionen gewarnt. Damit haben wir Westfalia wieder ins Spiel gebracht.“

Aber der Reihe nach. Während Herne seinem Ruf einer ruppigen Mannschaft kaum gerecht wurde, auch Trainer Christian Knappmann hielt sich bis nach dem Schlusspfiff zurück, präsentierte sich das Hesse-Team als die tonangebende Mannschaft. Und ging verdient durch ein Kopfballtor von Lars Beuckmann in der 26. Minute 1:0 in Führung.

Zwar erlaubten sich die Hausherren etliche Fehlpässe beim Versuch des von Hesse geforderten „flachen Spielaufbaus“, allerdings war Herne spielerisch nicht in der Lage, davon zu profitieren. Dennoch gelang den Gästen mit einem Glücksschuss der Ausgleich durch Nico Pulver (38.). Nur zwei Minuten später traf Eric Yahkem für den FCG zum 2:1 und legte kurz nach Wiederanpfiff das 3:1 nach (50.). Selbst in Unterzahl hielt das Hesse-Team prima dagegen, kassierte jedoch durch einen von Sinan Aygün verursachten Foulelfmeter das 2:3 (74.).

Als Hernes Torwart Ricardo Seifried das Leder Yahkem fast vom Kopf fischte, forderte der FCG-Anhang die Rote Karte. Zumindest die Hände Seifrieds befanden sich außerhalb des Strafraums, er sah aber nur Gelb. In der 92. Minute rettete FCG-Keeper Yilmaz mit tollem Reflex den neunten Sieg. Hesse: „Brutal, wie er den rausholt.“

Am Montag geht es bei Eintracht Rheine weiter, das Team von der Ems rangiert punktgleich mit dem FCG auf Platz 17.

SOCIAL BOOKMARKS