Hilfe für die Zweite Bürde für die Erste
Bild: Wegener
Mattes Rogowski (l.) und die ASG gastieren am Samstag in Hagen.
Bild: Wegener

Zum anderen hat Bertow Personalprobleme, weil einige seiner Spieler helfen sollen, die Zweite in der Landesliga zu halten. Dass die Youngster Pascal Terbeck und Sebastian Chojnacki ohne große Schwierigkeiten aushelfen können, ist klar. Es gibt aber Überlegungen, auch Thorsten Szymanski und Kevin Wiegers zum Landesliga-Team zu delegieren, die dann in Hagen auf keinen Fall auflaufen dürften, weil sie ansonsten in der Ersten festgespielt wären.

„Wir müssen sehen, wie wir das lösen“, sagte Bertow, der überlegt, nach dem Hagen-Spiel die ASG II in Hattingen selbst zu coachen.

Trainerkollege Sascha Simek hat ganz andere Sorgen. Seine Hagener Mannschaft hat mir 20:26 Punkten nur zwei Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsrang. Bei drei noch ausstehenden Spielen braucht die Eintracht jeden Punkt. Da die erste Mannschaft in der Dritten Liga gesichert ist, kann er im Endspurt auf einige Spieler von oben zurückgreifen.

Dass sich damit die Qualität des Teams deutlich steigert, erfuhren jüngst Schalksmühle (24:20) und HSE Hamm (34:21). „Wir können uns keine Niederlage mehr erlauben“, weiß Simek. „Wir haben bis zum Saisonende jede Woche ein Endspiel.“

Vor dem Hinrundenspiel hatte der Eintracht-Trainer die abgeschlagene Mannschaft mit nur zwei Pluspunkten übernommen und mit dem überraschenden 35:26-Erfolg in Ahlen eine fulminante Aufholjagd gestartet. Doch den Sieg will er nicht überbewerten. „Wir hatten einen Sahnetag erwischt, während Ahlen einen rabenschwarzen Tag hatte“, erinnert er sich.

Für die Bertow-Sieben wird es darauf ankommen, wie die beiden Torhüter Pavol Niroda und Malte Istel ins Spiel finden, die bei der Niederlage in Bielefeld in der ersten Hälfte fast keine Hand an den Ball bekamen.

SOCIAL BOOKMARKS