Hoetmar gewinnt Derby bei der WSU 2:1
Bild: Havelt
Vesko Hamidovic, Kerim Isiktekin, Tobias Vieten und Pascal Witlandt (v. l.) im Derby.
Bild: Havelt

„Mit uns ist jetzt zu rechnen“, waren die Worte von SC-Trainer Ralf Koßmann, der nach dem zweiten Sieg innerhalb von acht Tagen Entschlossenheit und Glaube an den Klassenerhalt demonstrierte.

Optimaler Auftakt dank Enver Rama

Es begann für die Gäste optimal. Nach einem katastrophalen Abspielfehler von Ansgar Vieten kam Enver Rama an den Ball und zog aus 22 Meter ab. Der Ball passte und so führte Hoetmar nach nur 140 Sekunden mit 1:0. Nun begann ein Spiel, das die Gäste bis zur 76. Minute vor keinerlei Probleme stellte. Die WSU verzeichnete deutlich mehr Ballbesitz, wusste damit aber rein gar nichts Produktives anzufangen.

Die Hoetmarer versuchten immer wieder zu kontern und ihren schnellen Mittelstürmer einzusetzen. Das funktionierte in der 28. Minute prächtig, als Eugen Migov schneller als zwei Warendorfer war und aus 17 Metern flach zum vielumjubelten 2:0 traf.

Rot für Moritz Berkemeier

Erst als Warendorfs Moritz Berkemeier nach Foul an dem agilen Hoetmarer völlig zu Recht die Rote Karte sah, schien die Partie gelaufen zu sein. Allerdings nur bis zur 76. Minute. Gleich die erste gute Chance der WSU nutzte Christoph Kuhlmeier zum 1:2. Es wurde noch einmal spannend. Die bis dahin sattelfeste SC-Deckung offenbarte nun Schwächen, die die Heimelf allerdings nicht konsequent zu nutzen wusste.

SOCIAL BOOKMARKS