Hoetmar schießt WSU aus dem Turnier
Bild: Wegener
Die WSU, hier mit Alexander Hoffmann (Mitte), strauchelte in der Vorrunde. Hoetmar mit Kerim Isiktekin (l.) und Jonas Neite kam weiter.
Bild: Wegener

Ausgeschieden neben Warendorf Ausrichter RW Alverskirchen, Borussia Münster und der VfL Wolbeck.

Die Warendorfer schafften es gegen den SCH nicht, ihre Chancen auch zu verwerten. Oft fehlte auch der letzte Pass, um ganz sichere Einschussgelegenheiten herauszuspielen. Hoetmar war dagegen effektiv und gewann mit 2:1 durch Tore von Ismail Seyrekbasan und Daniel Averbeck. Für die WSU traf Pavel Borisov.

Gievenbeck eine Klasse für sich

Überragende Mannschaft war Gievenbeck. Der 1. FC gewann alle Partien (je 5:0 gegen Wolbeck und Hoetmar, 6:0 gegen die WSU) souverän und schoss sich damit in die Favoritenrolle auf den Turniersieg.

Nachdem Warendorf 3:1 gegen Wolbeck (Tore: Max Schubert, Andre Lütke-Frie, Borisov) gewonnen und Hoetmar nur 3:3 gegen den VfL gespielt hatte (Tore: Averbeck, Seyrekbasan, Sven Muckermann), keimte bei der WSU noch einmal Hoffnung auf. Ein Unentschieden gegen Gievenbeck hätte dem von Björn Mittendorf betreuten Team gereicht. Allerdings war gegen den Oberligisten kein Kraut gewachsen.

„Die Mannschaft war für alle Gegner eine Nummer zu groß“, sagte ein zufriedener SCH-Trainer Friddy Hofene. „Wir sind weitergekommen und haben die WSU geschlagen.“

In Gruppe A agierte Bezirksligist Münster 08 recht souverän, dahinter wurde es spannend. Ausrichter DJK RW Alverskirchen zog letztlich nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber der SG Telgte – angetreten mit einer Mischung aus erster und zweiter Mannschaft – den Kürzeren. Das direkte Duell gewann Telgte mit 7:1 deutlich. Borussia Münster enttäuschte als Letzter.

SOCIAL BOOKMARKS