Hoetmar unterliegt Sendenhorst mit 2:3
Bild: Brandt
Stephan Osthues (l.) verlor mit dem SC Hoetmar gegen Ousseni Labo und die SG Sendenhorst mit 2:3.
Bild: Brandt

Beim SCH sind sie froh, dass es nach der am Sonntag stattfindenden Partie gegen Telgte II in die Winterpause geht. „Uns fehlt zur Zeit aufgrund von Verletzungen und Erkrankungen die Substanz. Das hat man gemerkt“, meinte Rudi Dorgeist nach dem Schlusspfiff. Hoetmars Trainer musste anerkennen, dass der Sendenhorster Sieg vollkommen in Ordnung ging: „Der Gegner war frischer und aggressiver. Wir hatten in den ersten 15 Minuten mehr vom Spiel. Danach haben wir Fehler über Fehler gemacht.“

Das Nachbarschaftsduell begann aus SCH-Sicht verheißungsvoll. Christoph Drube brachte den Gast nach zehn Minuten in Führung. Danach wurde Sendenhorster aber immer stärker. Sebastian Roskosch (13., 15.) und Stefan Nordhoff (27.) ließen erste Gelegenheiten ungenutzt. In der 32. Minute war es passiert, Michael Schulte egalisierte die Hoetmarer Führung. Vor der Pause hatten beide Teams noch je eine Möglichkeit. Drube schoss knapp vorbei (39.), Roskosch traf bereits zum zweiten Mal in aussichtsreicher Lage den Ball nicht (41.).

Nach dem Seitenwechsel trat die Sendenhorster Überlegenheit deutlich zutage. Matthias Langohr verdaddelte den Ball in guter Position (51.), ehe er per Freistoß das 2:1 durch Tim Wittenbrink vorbereitete (63.). Die Hausherren drängten nun auf die Vorentscheidung. Roskosch traf den Pfosten (79.), ehe Tobias Brune im Anschluss an einen Hoetmarer Ballverlust auf 3:1 erhöhte (83.). Die Partie schien entschieden, ehe Stephan Osthues in der 89. Minute auf 2:3 verkürzte und neue Hoffnung im SCH-Lager entfachte. Und die Ausgleichschance sollte tatsächlich kommen, doch Mentor Rama scheiterte an SGS-Torwart René Bisplinghoff (91.).

SOCIAL BOOKMARKS