Holzschuh bringt Widersacher auf Trab
Bild: Wiesrecker
Die Strecke hielt: Trotz einiger Regenfälle blieb der Untergrund fest. Alle 13 Rennen verliefen ohne Zwischenfälle und boten spannenden Sport.
Bild: Wiesrecker

Allein auf dem Platz betrug der Wettumsatz 60 000 Euro. Zusammen mit dem Außenwetten wurde mit 108 000 Euro die erhoffte sechsstellige Summe erreicht. Mann des Tages war Jochen Holzschuh, der zum dritten Mal die Fahrercup-Wertung für sich entschied und aus insgesamt vier Rennen als Sieger hervorging.

Regen ständiger Begleiter

Im vergangenen Jahr hatte der Vorsitzende des Drensteinfurter Rennvereins, Klaus Storck, noch gehofft, dass nach sieben Jahren Regen eine neue Zeitrechnung beginnt. Doch das schöne Wetter zuvor war doch wohl eher die Ausnahme. Pünktlich zum ersten Rennen um 14 Uhr öffneten sich die Himmelsschleusen über dem Erlfeld. Der Parkplatz war aufgeweicht. Die Rennbahn hielt sich zwar gut, doch die Fahrer waren nach dem ersten Rennen schlammbespritzt. Glücklicherweise klarte der Himmel auf, es blieb den Rest des Tages trocken, gegen Abend kam sogar die Sonne heraus.

Alle 13 Rennen verliefen ohne Zwischenfälle. Dass sich im Vorfeld nur insgesamt neun Fahrer abgemeldet hatten, war – so Storck – dem Wetter geschuldet. Insgesamt zeigte sich der Vorsitzende des Rennvereins am Abend sowohl mit der Besucherzahl als auch mit dem Wettumsatz zufrieden. „Mit einem so guten Ergebnis haben wir heute Mittag noch nicht gerechnet“, betonte er.

Jochen Holzschuh Mann des Tages

Fahrercup-Gewinner Jochen Holzschuh gewann vier Rennen und ließ mit 112 Punkten Rob de Vlieger (70 Punkte, drei gewonnene Rennen) weit hinter sich. Den dritten Platz erreichte Danny de Dubbelden (55 Punkte) vor Manfred Zwiener (52). Insgesamt 1000 Euro Prämie erhielten die vier Bestplatzierten. 500 Euro für den Sieger, 250 Euro für den Zweiten, 150 Euro für Platz drei und 100 Euro für Platz vier.

„Ich bin überzeugt, dass Sie sich den nächsten Renntag schon im Kalender eintragen werden“, sagte ein begeisterter Josef Waldmann ans Publikum gewandt, der als Vertreter der Stadt den Preis für das achte Rennen überreichte. Das 110. Drensteinfurter Trabrennen findet übrigens am 16. August 2020 statt.

SOCIAL BOOKMARKS