In Rekordzahl durch die Altstadt
Bild: Hoheisel
Und los geht's: Beim dritten AOK-Firmenlauf in Wiedenbrück haben etwa 1110 Sportler teilgenommen.
Bild: Hoheisel

Gut, aber weil dann bei so einem Lauf, der am Mittwochabend mit etwa 1100 Läufern und Walkern eine Rekordteilnehmerzahl verbuchte, irgendwer gewinnen muss, dann tut es halt der Vorjahressieger. Ingmar Lundström war nach 22:20 Minuten einmal mehr am schnellsten im Ziel auf dem Marktplatz. Und nahm es anschließend locker: „Es war auf jeden Fall witzig.“

Zeit spielt für Siegerin keine Rolle

Bei den Frauen siegte Melanie Genrich im Trikot der Volkshochschule Reckenberg-Ems mit 25:26 Minuten. Eine Zeit, die für sie selbst gar keine so große Rolle spielte: „Ich freue mich vielmehr, dass so viele von uns mitgemacht haben“, erklärte sie. Und so ging der Plan der Verantwortlichen um Robert Becker und Michael Hilbert, Pressesprecher der AOK Gütersloh, wie zuvor auch komplett auf – nur eben sogar noch mit beinah verdoppelter Teilnehmerzahl.

Positive Bilanz schon vor dem Startschuss

„Das zeigt, dass wir in den letzten zwei Jahren einen guten Job gemacht haben“, zog Hilbert bereits vor den Startschüssen der beiden Läufe eine positive Bilanz. Und weiter: „Zwei Sachen sind uns wichtig: Sicherlich es zu unterstützen, dass die Leute sich bewegen, aber zweitens auch, etwas für das Miteinander zu tun.“

Weitere Infos, Stimmen und Bilder zum dritten AOK-Firmenlauf in Wiedenbrück finden Sie am Donnerstag in der Rheda-Wiedenbrücker Ausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS