Jagdszenen bei Ahlens A-Jugend
Nils Hönicke (l.) und die A-Jugend von RW Ahlen erlebten schlimme Szenen nach dem 2:2 gegen Düsseldorf.

Nach dem Abpfiff gerieten Ahlens Alessio Wilms und Düsseldorfs Aliosman Aydin schon kurz aneinander, erst einmal konnte noch geschlichtet werden. Wilms schoss kurz darauf einen herumliegenden Ball ins Nichts. Umso verwunderlicher, warum Aydin plötzlich durchdrehte und Wilms mit einem Schlag in den Nacken niederstreckte – das war der Auslöser für die Prügelei.

In der Folge entwickelte sich eine heftige Schlägerei, Fäuste flogen und auf Wilms, der bereits am Boden lag, wurde sogar noch eingetreten. Alessio Wilms lag daraufhin kurzzeitig sogar benommen auf dem Boden und musste von Sanitätern behandelt werden. „Das hat mit Fußball nichts mehr zu tun, ich kann das absolut nicht nachvollziehen“, sagte Ahlens Team-Betreuer und Jugend-Koordinator Holger Bellinghoff, der auch ankündigte: „Das wird zivilrechtliche Konsequenzen haben, das war Körperverletzung.“ So wird es nicht bei den Roten Karten für Sükrü Ak und Aliosman Aydin von Düsseldorf bleiben, Schiedsrichter Patrick Schult fertigte zudem einen Sonderbericht für den DFB an.

Zum Spiel: Beim 2:2 verspielte Ahlen eine 2:1-Führung und verpasste es, den Klassenerhalt frühzeitig perfekt zu machen. Nach dem frühen 0:1 durch Brisevac bäumte sich Rot-Weiß auf und drehte die Partie. Erst traf Pascal Schmidt (27.), zehn Minuten später erzielte Julius Richter die Führung. Nach der Pause verpasste es Ahlen, für die Entscheidung zu sorgen. Schmidt verschoss sogar einen Elfmeter (73.). Ein umstrittener Strafstoß durch Aydin sorgte kurz vor dem Ende für das 2:2.

SOCIAL BOOKMARKS