Jahn hechelt eigenem Anspruch hinterher
Oeldes Trainer Jörg Tippkemper war mit dem Auftritt seines Teams in Bonn ganz und gar nicht zufrieden.

Bei ihrer bisher schwächsten Saisonleistung blieben die Oelder im Duell gegen den Mitaufsteiger hinter den Erwartungen zurück. „Die frühe Abfahrtzeit noch Bonn, weitere Ausfälle im Kader und ein gewöhnungsbedürftiger Hallenboden sind für die Mannschaft keine Ausrede, wir haben am Sonntag schwach gespielt und hatten nicht die Konzentration und Einstellung für ein Regionalliga-Spiel“, sprach Trainer Jörg Tippkemper Klartext.

Abermals musste sich nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Thomas Berlinghoff und Jann Rincke die Oelder Defensive neu formieren. Mit Levi Bussiewecke, Marvin Bruns und Leander Siebert machten gleich drei Oelder ihre erste Partie in dieser Saison.

Nach einer noch ausgeglichenen Anfangsphase nutzte Bonn ab der zehnten Spielminute eine Reihe von individuellen Fehlern schnell zu einer 4:0-Führung. Bis zur Pause lagen die Gäste bereits mit 0:7 hinten.

Nach dem Wechsel bekam Oelde dank einer taktischen Umstellung etwas mehr Stabilität ins Spiel und konnte die Partie zunehmend ausgeglichener gestalten. Immerhin gelangen durch Julius Schmidthals und Simon Jasper zwei Treffer zum zwischenzeitlichen 2:9. Am Ende reichte aber erneut die Kraft nicht aus, und Oelde musste sich – trotz einer Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt – mit 2:13 Toren deutlich geschlagen geben.

Am kommenden Sonntag steht bereits die nächste Auswärtspartie auf dem Programm. Es geht zum HC Essen 99.

TV Jahn Oelde: Stoffers (TW), Brormann, Bussiewecke, Bruns, T. Tippkemper, A. Steinhüser, N. Steinhüser, Siebert, J. Tippkemper, Schmidthals, Jasper

SOCIAL BOOKMARKS