Jeweils Bronze für Förster und Esser
Bild: Hartwig
Bronze bei den Erwachsenen gab es für Britta Esser vom RFV Ostbevern mit Escorial.
Bild: Hartwig

Und dieses Lob war nicht unberechtigt. Denn was die gastgebende Familie Schulze Zurmussen und ihr engagiertes Helferteam auf die Beine gestellt hatten, konnte jeden Anhänger des Dreikampfes aus Dressur, Geländeritt und Springen begeistern. Optimale Bodenverhältnisse, liebevoll gestaltete, aber auch sehr anspruchsvolle Geländeparcours sowie die familiäre Atmosphäre auf dem Ponyhof Georgenbruch ließen keine Wünsche offen.

Zudem durften sich im Rahmen der Westfälischen Meisterschaften auch einige Reiter aus der Region über Medaillen freuen. Den Titel des Westfalenmeisters bei den Erwachsenen sicherte sich der seit vier Jahren in Warendorf lebende Benjamin Winter mit dem erst achtjährigen Westfalen Catch My Thing. Winter, Sportsoldat und Mitglied der Perspektivgruppe Vielseitigkeit des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei, belegte als bester Westfale in der internationalen Prüfung auf Zwei-Sterne-Niveau Platz acht.

Vize-Meister wurde der aus Selm stammende Dr. Michael Dahlkamp mit Salvatore D. Über Bronze durfte sich Britta Esser mit Escorial aus Ostbevern freuen. Platz vier ging an Anna Schulze Zurmussen mit San Siro´s Playmate, die als Mitorganisatorin wie als Teilnehmerin gut ausgelastet war.

Beste Teilnehmerin aus der Region bei den 18- bis 21-jährigen Jungen Reitern war Lisa-Marie Förster. Mit Columbo errang die Ahlenerin Bronze. Den Meistertitel in dieser Altersklasse holte sich Josephine Wilms aus Bergkamen mit Corvette D. Silber ging an den Münsteraner Gregor Bensmann mit Nick Quick.

Aus Steinhagen kam mit Hella Meise die Meisterin bei den 16- bis 18-Jährigen Junioren. Mit First Flight´s Beauty siegte sie in der Meisterschaft vor Laura Hartken mit Rose Garden und Vivien Mielke mit Herr Hugo auf dem Bronzerang. Ausgetragen wurde die Meisterschaft der Junioren im Rahmen der internationalen Prüfung auf Ein-Sterne-Niveau.

Den „Preis der Besten“, neben den Deutschen Meisterschaften wichtigste Nachwuchsprüfung, gewann in der Altersklasse der Jungen Reiter Jule Wewer mit Rulling Spirit. Bei den Junioren hieß die Siegerin Anna-Katherina Vogel mit Quintano P.

Während die Ein-Sterne-Prüfung zugleich Wertungsprüfung für die Junioren war, mussten sich die Jungen Reiter in der anspruchsvollen Zwei-Sterne-Prüfung messen. Beste Reiterin aus dem Kreis Warendorf war bei den Jungen Reitern die für den RFV Ahlen startende Lisa-Marie Förster auf Platz sieben.

In der offenen Wertung der Zwei-Sterne-Prüfung dominierte bei der Siegerehrung die Grundfarbe dunkelblau – die Uniformfarbe der Bundeswehr-Sportsoldaten. Denn mit Pia Münker mit Louis M, Carolin Thenhausen mit Don Diego und Stephanie Böhe mit Haytom gingen gleich die Plätze zwei bis vier an Soldatinnen der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf.

Den Vortritt mussten sie allerdings dem in Deutschland lebenden Belgier Julien Despontin lassen, der mit dem Hannoveraner Wallach Waldano die Prüfung für sich entschied. Und auch der hat eine besondere Beziehung zu Warendorf, hatte er doch als Schüler von Andreas Ostholt, dem Leiter der Abteilung Pferdesport an der Sportschule viele Monate in der Emsstadt verbracht.

SOCIAL BOOKMARKS