Jugend-Fußballfest mit Kreispokal
Ganz starke Mädchen: Die B-Juniorinnen vom TuS Wadersloh feiern nach dem 4:1 im Pokalfinale über RW Ahlen, das man souverän im Heimspiel über die Bühne brachte.

„Wir sind total stolz“ so Kammermann über 250 Zuschauer von den Mädchen-Mannschaften und den Senioren, die das Finale der B-Juniorinnen verfolgten. Noch vor dem Beginn der Partie gab es ein erstes Highlight: „Unsere F- und E-Mädchen sind mit den Spielerinnen aufgelaufen“, berichtete die Verantwortliche stolz.

Und das passte auch: Das erste Tor im B-Juniorinnen-Endspiel zwischen Wadersloh und RW Ahlen erzielte Ira Weyrowitz für die Gastgeber nach 25 Minuten. „Wadersloh hatte einfach den Willen“, musste Ahlens Marco Beyer zugeben. Knapp eine Viertelstunde später erhöhte Charlotte Böhm (39.) auf 2:0. „Da war es eigentlich entschieden“, so Beyer, dessen Team auch in der zweiten Hälfte nicht herankam.

 Nach dem zweiten Treffer von Weyrowitz (50.) zum 3:0 traf Ahlens Lara Beyer noch (53.). „Ab da haben wir aufgemacht“, erklärte Beyer, dessen Mädels im Gegenzug den dritten Weyrowitz-Treffer zum 4:1-Endstand hinnehmen mussten. „Wadersloh war effektiver“, gestand Beyer ein. „Wir haben im Kopf gewonnen und einfach gezeigt, dass wir ein Team sind“, lobte Waderslohs Trainer Marvin Kapper.

Im Anschluss an die Siegerehrung der B-Juniorinnen waren die C-Junioren gefordert. Die Beckumer Spielvereinigung musste gegen Rot-Weiß Ahlen ran: „Das waren zwei Mannschaften auf Augenhöhe“, lobte Beckums Trainer Stefan Buchta nicht nur seine eigenen Kicker.

Gleich zu Beginn brannte es bei den Beckumern, als RWA nur knapp das Tor verfehlte. Das bestrafte sogleich Max Engbert von der BSV mit seinem Kopfball zum 1:0 (9.). Weitere Tor fielen im C-Junioren Duell nicht. Trotz der knappen Führung der Beckumer war es „von beiden Mannschaften fair. Sie haben den sportlichen Kampf angenommen“, versicherte Buchta, der nur noch am Rande mitbekam wie RWA nach Abpfiff einen Platzverweis kassierte.

Den Kreispokal der B-Junioren sicherte sich RW Ahlen den Titel mit einem deutlichen 5:0 über die Beckumer SV. „Wir haben das Spiel früh entschieden und dann die Kontrolle behalten“, lobte Ahlens Trainer Christopher Nilius. Für sein Team trafen Patrick Aaron Schröter (10.), Tidiane Gueye (16.), Ali Hindler (61.) und Wojciech Lewkowski (67.). Das 5:0 erzielte der Beckumer Gabriel Cilgin selbst (75.).

RWA siegt im harten A-Junioren Duell

Wadersloh (jov). Das letzte Duell auf dem Wadersloher Kunstrasen bestritten die A-Junioren. Bereits unter Flutlicht traten wieder RW Ahlen und die Beckumer Spielvereinigung an. Bereits in der ersten Halbzeit schenkten sich die Kontrahenten nichts und generierten beidseitig Chancen.

Nicht selten aus Standards, denn gerade die Beckumer unterbanden die Ahlener Angriffe oft mit Fouls. Den ersten Treffer des Duells setzte Marvin Mika, nach sechs Minuten. „Danach hätten wir früher das 2:0 erzielen müssen“, befand Ahlens Trainer Marcel Stöppel, dass damit vielleicht auch etwas Ruhe in die Partie gekommen wäre: „Insgesamt war das schon teils unfair geführt. Es waren scharfe Zweikämpfe dabei.“

 Beckums Trainer Osman Köse, sah sein Team in der ersten Halbzeit gut: „In der ersten Hälfte und in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit waren wir stark.“ Dann aber kam der Schicksalsschlag mit dem 2:0 für RWA, erneut durch Mika (65.). An dem Treffer schieden sich bis zuletzt die Geister, denn die Beckumer wollten ein Fahnenzeichen des Schiedsrichter-Assistenten gesehen haben.

„Da ist vieles gegen uns gelaufen. Eigentlich hätte Ahlen schon früher Rot sehen müssen“, so Köse über Ahlens Tim Breuer, der bereits mit Gelb vorbelastet war, als er für eine weiteres Foulspiel die fünfminütige Zeitstrafe bekam. Schließlich war das 3:0 durch einen klaren Foulelfmeter, den Jonas Deifuss verwandelte (70.) nur noch Makulatur. „Der Sieg war nie gefährdet“, resümierte Stöppel. Köse hingegen schloss schnell mit dem Spiel ab: „Wir müssen jetzt auf die Liga schauen, schließlich wollen wir Meister werden.“

SOCIAL BOOKMARKS