Kattenstroth setzt sich die Krone auf
Bild: Steinecke
Nach nur vier Wochen Vorbereitungszeit gingen die Schülerinnen der Grundschule Avenwedde Bahnhof, hier im Duell mit Nordhorn, beherzt zur Sache und eroberten den zweiten Platz.
Bild: Steinecke

Das Team der Grundschule Kattenstroth entthronte die Grundschule Nordhorn als letztjährigen Meister.

Während der letzten Frauen-WM kam Dirk Ködding die Idee, etwas für den Mädchenfußball an den Grundschulen zu tun. Ködding startete sein Projekt, das vom Kreisjugendausschuss des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) unterstützt wird, mit einer Mini-WM. Der Erfolg machte Mut. Gemeinsam mit FLVW-Koordinator Werner Roggenkamp schob er die Stadtmeisterschaften an.

Neun von 16 Grundschulen nahmen in diesem Jahr mit ihren Mannschaften teil. Rund 100 junge Fußballerinnen aus den Klassen zwei bis drei wuselten dabei durch die Spexarder Sporthalle. Auf der Tribüne duftete es nach frischgebackenen Waffeln, während unten in der Halle auf Torjagd gegangen wurde. Engagiert ging es zur Sache.

„Süß. Aber man kann gar nicht alles pfeifen. Das würden die ja gar nicht verstehen“, drückte Caner Polat immer ein Auge zu, wenn mal wieder mehr Ungeschicktheit als Absicht im Spiel war. Zusammen mit seinen Schiedsrichterkollegen Siad Yunan und Agit Celik leitete er die Spiele. „Das geht hier alles sehr fair zu“, sagte Dirk Ködding.

Gespielt wurde in drei Vorrundengruppen. Hier setzte sich die Grundschule Nordhorn als Favorit gegen die Heidewaldschule und die Blücherschule durch. Erstmals dabei waren die Grundschule Avenwedde-Bahnhof, die Kapellenschule, die Overbergschule und die Heidewaldschule. Und die Grundschule Avenwedde-Bahnhof machte es richtig gut. In der Vorrunde ließ sie die Overbergschule sowie die Grundschule am Neißeweg hinter sich und spielte mit Nordhorn und Kattenstroth um die Plätze eins bis drei. „Wir haben vier Wochen lang geübt“, freute sich die Avenwedder Lehrerin Gabriele Martensmeier über den Erfolg. Im Spiel gegen Nordhorn setzten sich die Bonewie-Mädels mit 2:1 durch. Dabei hatte Nordhorn zwei Minuten vor Schluss sogar noch die Chance auf den Ausgleich, traf allerdings nur den Pfosten. Am Ende reichte es für Avenwedde nicht für den Turniersieg, denn die Newcomerinnen aus Kattenstroth erwiesen sich am treffsichersten.

SOCIAL BOOKMARKS