Klassiker, der den Nerv der Zeit trifft
Wer die Welt bewegen will, muss sich selbst bewegen.

 Für die vielen Freizeit- und Gelegenheitsläufer dürfte das den Einstieg deutlich erleichtern. Zudem bietet die ausrichtende LG Marienfeld auf allen fünf Strecken von 3 km, 5 km, 7,5 km, 10 km und 15 km Laufbegleiter an, die mit Tipps und gemäßigtem Tempo den Anfängern und Wiedereinsteigern den Start erleichtern.

„Die Winterlaufserie ist und bleibt eine Familienveranstaltung für Jung und Alt“, erklärt LGM-Chef Rainer Strototte, der sich freut, dass der Winter-Klassiker zum Gesundheits-Programm der Firmen Claas und Craemer zählt. „Die Serie hat keinen Wettkampfcharakter. Es geht nicht um Rekorde, sondern darum, sich individuell zu verbessern und in der Gemeinschaft gut durch den Winter zu kommen“, sagt der Marienfelder.

 „Wer die Welt bewegen will, muss sich selbst bewegen“, lautet das diesjährige Leitmotiv. Die Weisheit von Sokrates ist schon mehrere tausend Jahre alt. „Aber ich denke, diese Aussage gilt heute umso mehr“, sagt Rainer Strototte.

 Mit ihrem Winterlauf-Klassiker scheint die LG Marienfeld den Nerv der Zeit getroffen zu haben und schafft es immer wieder, die Menschen zu bewegen. Im vergangenen Jahr wurde mit 386 Läufern und Läuferinnen der sechste Teilnehmerrekord in Folge gefeiert. Zum Auftakt am Samstagnachmittag rechnet Strototte wieder mit zahlreichen Erststartern und vielen Stammgästen. Nach dem Lauf lassen die Teilnehmer die Sporteinheit in gemütlicher Runde bei einem Becher mit dem traditionellen „Läufer-Tee“ ausklingen. Dazu reicht Mechthild Tiekmann oft selbstgebackene Plätzchen.

Drei lange Läufe über 25 km runden das Angebot ab und sorgen dafür, dass auch die Ultra-Läufer in der Vorbereitung auf den Hermannslauf oder Frühlings-Marathon auf ihre Kosten kommen. Auf eine Änderung müssen sich die Teilnehmer in diesem Jahr einstellen. Durch die Renovierung des Marienfelder Clubheims wird der Start und das Ziel in die benachbarte Turnhalle am Anton-Bessmann-Ring verlegt. Der Einstieg in die Serie ist auch zu einem späteren Termin immer noch möglich.

 Gelaufen wird Samstags um 14.30 Uhr und Sonntags um 9.30 Uhr. Die weiteren Termine sind der 2. und 10. November. Die Serie endet am 22. Februar 2020.

SOCIAL BOOKMARKS