Kleiner Film und dann großes Kino
Einfach nur zum Heulen schön: Henrike Hagen erhält den solidarischen Schwesterkuss von Meike Steinhoff (r.).  Mandy Lube (l.) kommt später dran.

 Leonie Sahm und Jana Stegt haben für ihre Mädels ein Motivationsvideo gedreht und sorgen damit für flammenden Ansporn. Während die Hammerinnen also warten und auf dem Parkett schon abkühlen, werden die SVE-Mädels jetzt erst richtig heiß. Großes Kino.

 „Ich wollte meinen Teil beitragen. Da ich verletzt bin, kann ich ja nicht den entscheidenden Pass werfen oder das Tor erzielen“, erklärt Sahm. „In den Auszeiten habe ich auch Tipps gegeben, denn vom Spielfeldrand sieht man deutlich mehr.“

Nicht nur bei den Spielerinnen, auch bei Trainer Dogan Aydogdu sorgt die Film-Aktion für Gefühlsstürme: „Ich war richtig gerührt. Das gab uns Schub und Zusammenhalt.“ Von der Euphorie getragen zaubern die Mädels eine erstklassige Leistung aufs Parkett. 27:27 – das Wunder ist vollbracht. Noch nie ist eine Mannschaft aus der Landesliga aufgestiegen, die nach der Hinrunde nur fünf Siege einfuhr. Mit der Schlusssirene gibt’s in Hamm kein Halten. Fans und Mannschaft liegen sich in den Armen, Freudentränen kullern.

 „Erst da war mir klar, wir haben’s gepackt. Wir sind immer wieder zurück ins Spiel gekommen und es uns verdient“, japst Henrike Hagen, die mit sechs Treffern maßgeblich am Sieg beteiligt war. Nach zwei Durchmärschen der Ahlener SG und ETSV Witten, die in den letzten beiden Spielzeiten ohne Punktverlust aufstiegen, blieb es nun bis zuletzt spannend.

„Wir haben eine starke Partie gezeigt, und nun wird erst einmal gefeiert“, verrät Bianca Penger die klar strukturierte Abendplanung. Ihr Mann Frank, gleichzeitig als Vorsitzender der Edelfan Nummer eins, setzt noch einen drauf: „Die Mannschaft lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen und hat das Spiel gedreht. Wir sind einfach nur glücklich. Das wird die Megasause.“ Und für die war wahrlich kein Motivationsvideo mehr nötig.

Ein Interview mit Trainer Aydogdu und was die Dolberger Handball-Männer planen, lesen Sie in der Glocke am Dienstag

SOCIAL BOOKMARKS