Kreisverband der Reiter sagt Mense-Cup ab
Bild: Schumacher
Ihr Talent wird die Amazone Leni Luisa Diehm vom RV Clarholz-Lette in diesem Jahr nicht beim Mense-Cup unter Beweis stellen können. Auch der Wettbewerb um die Kreisstandarte kann nicht ausgetragen werden.
Bild: Schumacher

„Das ist leider eine sehr traurige Nachricht. Die Wertungsprüfungen können nicht nachgeholt werden und es würde ein schiefes Bild der Wertungen entstehen“, begründete Kreisvorsitzender Werner Knöbel den Schritt. „Wir hoffen sehr, dass wir spätestens 2021 wieder alle uneingeschränkt und gemeinsam durchstarten dürfen.“

Die Cupwertungen gehörten zu den traditionsreichsten Prüfungen des Kreisverbandes. Seit Jahrzehnten werden die Wettbewerbe ausgetragen und fördern den Teamgedanken und den Zusammenhalt der Vereine.

In beiden Disziplinen wären bis zum 1. Mai jeweils zwei Qualifikationen ausgetragen worden. Fünf Wertungsprüfungen und das Finale in Rietberg waren insgesamt geplant. Weil sich nach der Turnierabsage von Sundern-Spexard im Juni kein Veranstalter für die Mannschaftskreismeisterschaft fand, wird auch dieser Wettbewerb um die Kreisstandarte in diesem Jahr nicht mehr ausgetragen.

Ob und wann der Turnierbetrieb im Reitsport überhaupt wieder aufgenommen wird, steht derzeit in den Sternen. Der Kreisvorstand berät sich das nächste Mal am 20. April. Der Reit- und Fahrverein Greffen sagte zuletzt sein Fahrturnier für den 25. und 26. April ab. Das einzig verbliebene Kutschenturnier im Kreis Gütersloh war in diesem Jahr von September in den April vorverlegt worden.

„Wir hoffen, dass wir in Avenwedde vom 11. bis zum 14. Juni wieder ein Turnier erleben dürfen“, formuliert Werner Knöbel vorsichtig seinen persönlichen Wunsch. Findet das Turnier wie geplant statt, werden die Kreismeisterschaften der Springreiter ebenfalls wie vorgesehen ausgetragen. Das Schlossturnier in Halle-Tatenhausen vom 22. bis zum 24. Mai ist noch nicht abgesagt worden, wie auch das Voltigierturnier in Rietberg am 16. und 17. Mai.

SOCIAL BOOKMARKS