Kuhlmann mit Woycke statt Plagge
Bild: Kruse
Frank Woycke kehrt als Trainer an die Seitenlinie zurück.
Bild: Kruse

 „Wir alle freuen uns sehr. Ich habe extrem Lust auf die Zusammenarbeit“, frohlockt Kuhlmann, auf dessen Initiative die Personalentscheidung zurückgeht. Er selbst hatte vor wenigen Wochen seine Verlängerung bekannt gegeben. Sein aktueller Trainerpartner Frank Plagge, der erst vor der Saison zur WSU gekommen war, entschied sich hingegen für einen Wechsel zum SC Preußen Münster. Dort wird er in der kommenden Spielzeit die D-I-Junioren übernehmen.

„Als Frank Plagge uns mitgeteilt hat, dass er nicht weitermachen wird, haben wir uns Gedanken gemacht, wer als mein gleichberechtigter Partner fungieren könnte. Ich habe dann Frank Woycke angesprochen. Er hat sich sehr gefreut und nach Rücksprache mit seiner Frau Claudia zugesagt. Er sieht die Aufgabe als neuen Angriff“, erläutert Kuhlmann.

Für Woycke ist es eine Rückkehr in bekannte Gefilde. Bis vor knapp zwei Jahren übte er den Trainerposten bei den WSU-Fußballerinnen bereits aus, zuletzt in Zusammenarbeit mit Max Ende. Unter seiner Ägide gelang der Sprung von der Bezirks- bis in die Regionalliga. Darüber hinaus wirkte Woycke eifrig im Vorstand mit. Aus privaten Gründen trat er zu Beginn der laufenden Saison kürzer. Seine neue Herausforderung wird er unabhängig davon annehmen, ob die abstiegsbedrohte WSU den Klassenerhalt in der Regionalliga schafft.

„Ich hätte nicht gedacht, dass ich noch einmal die Gelegenheit bekomme, in diese Aufgabe mit diesem Team zurückzukehren. Ich freue mich sehr darauf, auch darauf, wieder mit Spielerinnen zusammenzuarbeiten, die ich schon selbst trainiert habe“, sagt Woycke. Komplettiert wird das Trainerteam von Markus Reinhardt, der sich weiterhin um die Torhüterinnen kümmern wird.

SOCIAL BOOKMARKS