Lenz geht, aber Rudzinski kommt
Nico Lenz (vorn) will wohl auf eigenen Wunsch den Verein wechseln. Für ihn könnte Manuel Greshake nachrücken.

Eine Wohnung ist gefunden, Frau Rudzinski hat Arbeit – alle glücklich, der Fußball-Job kann beginnen.

Auch der Dortmunder Manuel Greshake steht kurz vor einer Verpflichtung. BVB-Nachwuchskoordinator Lars Ricken will sich am Freitag gegenüber RW Ahlen zu den Modalitäten des Transfers äußern. Für Greshake räumt Nico Lenz seinen Posten. Wohl auf eigenen Wunsch, wie Manager Joachim Krug betont. „Wir wollten ihn halten, aber er scheint bei einem anderen Oberligisten eine Stammplatzgarantie zu haben.“ Also wurde der Vertrag aufgelöst.

 Die Zeichen auf Einigung stehen im Falle Sascha Brinker aber schlecht. „Wir sind finanziell weit auseinander“, so Krug. „Er will ja keine Unsummen, aber ein ordentliches Oberliga-Gehalt können wir eben nicht zahlen.“ Und so ist Krug eher pessimistisch, dass man zusammen glücklich werden könnte.

SOCIAL BOOKMARKS