Linda Grabenmeier Westfalenmeisterin
Bild: Schott
Erfolgsgespann: Linda Grabenmeier, Trainer Karsten Bober und Jennifer Quiring aus Reihen des LAZ Soest.  
Bild: Schott

Die Stabhochspringerin aus Beckum holte bei den Westfälischen Meisterschaften der U18 ihren ersten Titel. Mit übersprungenen 3,60 Metern setzte sich die Athletin im Trikot des LAZ Soest gegen Lucy Elaine Bauschulte (LG Brillux Münster) und Trainingskollegin Jennifer Quiring durch. Eingestiegen in den Wettkampf war die Beckumerin bei 3,20 Metern und legte von dort an eine lupenreine Serie hin.

„Meine Anfangshöhe, die 3,40 Meter und die 3,50 Meter habe ich im ersten Versuch gepackt“, schildert Grabenmeier. Für die folgenden 3,60 Meter sollte die Athletin dann auf einen für sie ungewohnten Stab wechseln. „Den 430er-Stab bin ich erst zwei Mal im Training gesprungen. Dann aber immer mit etwas Anschwung von meinem Trainer“, erklärte Grabenmeier. Im Wettkampf auf sich allein gestellt, fehlte ihr diesmal diese Sicherheit. Es ging um Gold im Zweikampf mit der einzig weiterhin im Wettkampf verbliebenen Lucy Elaine Bauschulte.

„Diesmal musste ich alleine mit dem Stab springen und dachte nur, hoffentlich ziehe ich den Sprung durch“, verriet die Beckumerin ihre Gefühlslage kurz vor ihrem Anlauf. Und es klappte: Grabenmeier zog den Sprung durch und überflog die 3,60 Meter ebenfalls im ersten Versuch deutlich. Damit stellte sie ihre persönliche Bestmarke ein.

Konkurrentin Bauschulte trug sich mit 3,50 Metern in die Ergebnisliste ein. „Da wusste ich dann: ich bin Westfalenmeisterin“, sagte Linda Grabenmeier. Zur Krönung versuchte sie sich dann an den 3,65 Metern, die sie allerdings nach Anlaufproblemen bei den ersten beiden Versuchen nur knapp verfehlte.

Umso beachtlicher ist die Einstellung ihrer Bestleistung bei sehr schweren Windbedingungen, da der Wind beim Stabhochsprung essenziellen Einfluss auf das Ergebnis nehmen kann. „Die Pavillions sind fast weggeflogen“, beschrieb sie die Situation. „Bei schweren Bedingungen die Bestleistung eingestellt, den neuen Stab gesprungen und gewonnen. Da bin ich sehr zufrieden“, freute sich Grabenmeier.

Nächste Höhepunkte sind nun die NRW-Meisterschaften am 14. Und 15. Juli in Duisburg, bevor es in Rostock um den deutschen Meistertitel geht.

Das Stabhochspringen lernte Linda Grabenmeier aus Beckum in der Trainingsgruppe von Christian Leifhelm bei der LG Ahlen, bevor sie Anfang 2017 aufgrund besserer Trainingsbedingungen zum LAZ Soest wechselte.

SOCIAL BOOKMARKS