Malaj und Jostmann von SG Telgte zur WSU
Bild: Feldewert
Max Jostmann (r.) kehrt nach Warendorf zurück.
Bild: Feldewert

Nach Shpetim Hajdini von GW Albersloh ist es der dritte externe Zugang bei den Warendorfern. Mit den vier Akteuren aus der eigenen A-Jugend – Kevin Schmitz, Lennart Merten, Loris Theres und Wanja Woltersdorf – die in den Seniorenbereich aufrücken, sollen die Personalplanungen abgeschlossen sein.

„Wir sind eigentlich durch“, bestätigte das mit Sebastian Völzow der Sportliche Leiter der Ersten Mannschaft. „Aber wenn uns jemand wie ein scheues Reh zufällig vors Auto läuft, dann passiert vielleicht doch noch etwas“, erläutert Völzow, der allerdings nicht aktiv auf der Suche nach neuen Spielern ist. „Manchmal ergeben sich kurzfristig überraschende Dinge. Es ist schon komisch. Je später es wird, je mehr Optionen ergeben sich.“

Malaj, der in der abgelaufenen Saison acht Treffer für Telgte markierte, ist neben Hajdini für den Angriff vorgesehen. Während Malaj ein technisch versierter Spieler ist, der eher im Sturmzentrum beheimatet ist, kommt Hajdini bevorzugt über die Außenpositionen.

Mit Jostmann kehrt zudem ein alter Bekannter zurück ins Stadtstadion. Er spielte bereits in der Jugend für die Sportunion, dann wechselte er zum TUS Freckenhorst. Vom Feidiek ging es zwölf Monate später nach Telgte. Bei der SG funktionierte Ex-Trainer Stefan Henning den ursprünglichen Offensivmann zum Innenverteidiger um. Auf dieser Position spielte er zuletzt auch. Wo er in Warendorf auflaufen, wird bleibt abzuwarten.

SOCIAL BOOKMARKS