Marie Nordhues hat Medaillen-Chance
Bild: L. Hartwig
Trotz früher Stunde lieferte Marie Nordhues vom RFV Vornholz am Freitagmorgen, 20. Juli, in der Dressurprüfung eine blitzsaubere Runde ab und bleibt damit eine heiße Medaillenkandidatin bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Fahrsportler in Ostenfelde.
Bild: L. Hartwig

Doch bevor sie mit ihren beiden Ponys Lisa und Merlin in das Dressurviereck einfahren konnte, galt es zunächst die Kutsche, die Ponys und sich selbst ins rechte Licht zu bringen. Lohn der frühen Mühe: In der Dressur belegte sie mit ihrem Gespann Platz vier in ihrer Altersklasse und Anspannungsart und wahrte damit alle Chancen auf eine mögliche Medaille am Sonntag, 22. Juli.

Doch bis dahin muss sie im Geländefahren sowie im Hindernisfahren noch Höchstleistungen abliefern, soll es mit einer Medaille klappen.

Insgesamt wetteifern vom 20. bis 22. Juli 133 Gespanne in den vier Kategorien Ein- und Zweispänner der Ponys und der Großpferde um die Meistertitel, was wohl ein Rekord in der Geschichte dieses nationalen Championats ist. Am Samstag geht es bereits ab 7.30 Uhr mit den Geländeprüfungen los. Und auch am Sonntag starten die jungen Fahrsportler bereits ab 7.30 Uhr mit dem abschließenden Hindernisfahren.

Aus dem Gebiet des Kreisreiterverbandes Warendorf treten bei der DJM neben Marie Nordhues auch Patrik Lübbecke (RV Vorhelm Schäringer Feld/ Einspänner Pferde), Marina Wördemann Fahrsportfreunde Ostenfelde/ Zweispänner Pferde) und Rika Wiesener (RV Lippborg-Unterberg/ Einspänner Ponys) an.

SOCIAL BOOKMARKS