„Masche“ übt sich in Zurückhaltung
Bild: Wegener
Ennigers Trainer (h. v. l.) Christian Maschinski begrüßte Alexander Lutterbeck, Stefan Falk, Arian Ukiqi, Marcel Söhnholz, seinen Co Ibrahim Karakaya und (v. v. l.) Lars Muckermann, Daniel Schiewe und Viktor Meier bei der Präsentation der Zugänge des SuS.  
Bild: Wegener

 „Wir sind zuletzt gut damit gefahren, kleinere Brötchen zu backen.“ Ein dritter Platz im Vorjahr mit 105 erzielten Toren war gut, die 66 Gegentreffer störten den Übungsleiter des heimischen Fußball-A-Ligisten allerdings. „Wir müssen unsere Defensive stabilisieren und besser geordnet auftreten. Wir sollten nicht nur Hau-Ruck-Fußball spielen.“ Ein 5:4 wäre nicht immer das Ziel, meinte Maschinski, der wohl auch mal ruhigere Nachmittage verbringen möchte.

 „Wir wollen dennoch den Ball haben und Fußball spielen“, versprach er den Fans der Roten ein ansehnliches Spiel.

Aus der Elf des Vorjahres gehen vier Spieler, Dennis Rinke tritt etwas kürzer. „Das sind alles sehr gute Fußballer, aber sie haben auch meist nur eine halbe Serie gespielt“, bedauerte „Masche“, ist sich aber sicher, guten Ersatz gefunden zu haben. Neben den bereits bekannten Daniel Schiewe, Marcel Söhnholz, Viktor Maier, Stefan Falk, Alex Hart, Thorben Schmelter (kommt aus Enniger, spielte in der Jugend des SV Neubeckum), Alex Lutterbeck, Jan Linnemann, und Lars Muckermann hat sich kurzfristig auch der Ex-Oelder Arian Ukiqi der Elf vom Börgerskamp angeschlossen.

Die vielen Neuen in das Kollektiv zu integrieren, wird für Maschinski eine interessante Aufgabe. „Wir haben jede Menge Arbeit vor uns“, sagte er natürlich auch auf die läuferische Vorbereitung bezogen. Die Muskeln der Spieler werden die ungeliebte Art der Arbeit wohl jetzt schon spüren.

SOCIAL BOOKMARKS