Meister-Sommer für die TSG Beckum
Die Herren 60 der TSG Beckum bewiesen auch in engen Partien Nervenstärke und stiegen souverän auf. Für das Team spielten (v. l.) Peter Dingerdissen, Karl-Heinz Kettermann, Wolfgang Wenning, Johann Rögl, Rolf Petertonkoker, Rudi Krahforst und Gisbert Niemann. Außerdem kamen Rudolf Kühlmann, Heiner Hüffer und Friedhelm Flack zum Einsatz.

Den zweiten Rang der Verbandsliga verbuchten die Herren 55. Weitere zweite Plätze gingen auf das Konto der Herren 30 (Bezirksliga), der Herren 50 II und der Herren 30 II (beide Kreisliga).

Schon im Vorjahr hatten die Damen 40 den Aufstieg mit nur einer Niederlage knapp verpasst. In dieser Saison passte alles. Vom ersten Spieltag an führten die Beckumerinnen und ließen sich auch in Dortmund beim Mitfavoriten nicht aus dem Konzept bringen.

Die Herren 50 I hatten mit der TSG Hamm nur einen ernsthaften Konkurrenten. Nach drei klaren Siegen gegen Oase Lünen, TV Deiringsen und TC Sölderholz gastierte Hamm in Beckum. Das 3:3 nach den Einzeln stand für eine Partie auf Augenhöhe. In den Doppeln aber hatte das Heimteam Vorteile und sicherte sich zwei weitere Punkte, so dass am Ende der 5:4-Erfolg perfekt war. Das abschließende 8:1 gegen den TC Geithe war nur noch Formsache, der Aufstieg bereits gesichert.

Die Herren 60 trafen gleich am ersten Spieltag mit dem Gast aus Heessen auf einen gleichwertigen Gegner. Nach den Einzeln stand es zwar 4:2 für Beckum, aber anschließend wurde es in den Doppeln spannend, da die TSG aufgrund einer Verletzung eine Partie kampflos abgab und in einem Spiel unterlag. Im alles entscheidenden Doppel verloren die Beckumer Peter Dingerdissen und Wolfgang Wenning den ersten Durchgang und erzwangen mit einem 7:5 im zweiten Satz den Match-Tiebreak. Den wiederum entschieden die TSGler mit 10:8 für sich. Somit siegte Beckum mit 5:4.

 Die folgenden Partien gegen Heeren und Stromberg gewann die TSG klar mit 7:2 und 8:1. Am letzten Spieltag bei Teutonia Landsdrop wurde es noch einmal spannend. Die TSG-Männer führten nach den Einzeln 4:2, gewannen aber nur ein Doppel. Daher langte es „nur“ zu einem 5:4-Erfolg für die Gäste. Alles in allem blieb Beckum jedoch ohne Punktverlust, behauptete die Tabellenspitze und stieg in die Bezirksliga auf.

SOCIAL BOOKMARKS