Mit Neuhaus geht RWA in die Zukunft
Alles neu macht der Mai: Die neuen Macher bei RW Ahlen mit (v. l.) Peter Evers (Aufsichtsrat), dem zweiten Vorsitzenden Wolfgang Holtz, dem Vorsitzenden Dirk Neuhaus, Michael Ross (Aufsichtsrat)  und dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates, Klaus Huesmann. Es fehlt Aufsichtsratsmitglied Dieter Bartsch.

Wie erwartet war der alte Vorstand samt Aufsichtsrat komplett zurückgetreten, wie erwartet gibt es nun eine neue Mannschaft um Neuhaus und seinem zweiten Vorsitzenden Wolfgang Holtz, die als Geburtshelfer in schweren Zeiten dem Verein wieder auf die Beine helfen wollen.

Auch wenn die ganze Prozedur insgesamt keine Stunde dauerte – bei den 128 Mitgliedern war nach den Negativ-Nachrichten der letzten Monate die Erleichterung beinahe mit Händen zu greifen. Pure Dankbarkeit, unterstrichen von viel Applaus, beherrschte die Szene, dass erstmals seit Oktober wieder Optimismus erlaubt ist. Verantwortlich dafür die Sympathie-Träger des alten RW Ahlen, wie etwa  Betreuer Willi Pott, der vom scheidenden Bernd Mehring geehrt wurde. Oder die Galionsfiguren der Vergangenheit, wie Wolfgang Holtz und Michael Ross, die im Vorstand und Aufsichtsrat neu anpacken wollen.

Aber auch die frischen Vertreter: Große Überraschung, dass der neue Großsponsor Peter Evers weitermachen wird. Der Erwitter übernimmt im Aufsichtsrat Verantwortung und zeigte gleich Flagge: „Wir wollen eine schlagkräftige Mannschaft zusammenstellen, die in der Regionalliga im oberen Drittel mitspielt.“

Hoffnung – der erste Schritt aus der Krise ist getan. Wie formulierte es gegen Ende der neue Vorsitzende Dirk Neuhaus: „Wir wollen und können noch nicht über Zahlen reden und lassen uns dadurch nicht die Aufbruchstimmung trüben.“ Genau: Das unbestimmte Gefühl, dass es weitergeht, reichte fürs Erste, um alle glücklich zu machen.

Mehr dazu in der Glocke am Freitag

SOCIAL BOOKMARKS