Mit Toren auf das Verler Leben einstimmen
Bild: Dünhölter
Den zweiten Heimsieg der Saison wollen Daniel Mikic (r.) und der SC Verl gegen die U21 des 1. FC Köln heute Abend im vorgezogenen Regionalligaspiel perfekt machen.
Bild: Dünhölter

Der SC Verl hofft angesichts der Aktion mit dem freien Eintritt auf eine prächtige Kulisse: Passend zum Fest Verler Leben will das Team von Trainer Guerino Capretti zudem zeigen, wie viel Leben in der Mannschaft steckt und endlich den zweiten Sieg dieser Saison unter Dach und Fach bringen. Denn bislang hat der Sportclub neben dem Dreier über die Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf „nur“ vier Unentschieden auf seinem Konto.

Das 0:0 vom vergangenen Samstag beim Aufsteiger Kaan-Marienborn sei intensiv analysiert worden, so Capretti. „Von einer Krise ist keine Spur“, sagt Verls Trainer angesichts der Torflaute. „Alles positiv, denn wir erarbeiten uns ja Chancen.“ Und gegen Kölns U21 sollen die endlich verwertet werden.

 „Wir müssen geduldig sein. Köln steht tief, hat gegen Essen mit zwei Viererketten agiert“, setzt Capretti darauf, dass seine Mannschaft sich möglichst keine Ballverluste im Aufbauspiel erlaubt, um Konter zu vermeiden. Erneut verzichten muss der Sportclub auf seinen Kapitän Julian Schmidt. Wegen der Rücken-/Schulterprobleme steht für den Innenverteidiger am kommenden Dienstag eine weitere Untersuchung an. Rund zwei Wochen Pause benötigt Mittelfeldregisseur Bastian Müller, um seinen Muskelfaserriss aus dem Spiel in Kaan-Marienborn auszukurieren.

Offen ließ Capretti gestern, wer in vorderster Reihe für die Tore sorgen soll. „Ich will nichts ausschließen“, kann sich Verls Trainer ebenso gut vorstellen, Fabian Brosowski das Vertrauen zu schenken. Schließlich gelangen dem Nachwuchsspieler die bislang letzten Pflichtspieltore für den Sportclub beim Pokalsieg in Wiescherhöfen. „Wir möchten mit unserem zweiten Saisonsieg das Verler Leben eröffnen und dann noch etwas feiern gehen“, lautet jedenfalls die Zielsetzung von Guerino Capretti für heute Abend.

SOCIAL BOOKMARKS