Mit dem Sportplatz entstehen Ambitionen
Bild: Hoheisel
„Endlich passiert etwas!“ Gerd Siede (links) und Roger Golücke aus dem Vorstand von RW St. Vit freuen sich auf das neue Sportgelände, das derzeit an der Kleestraße gebaut wird.
Bild: Hoheisel

Wann das Projekt seinen Anfang genommen hat? Gerd Siede muss kurz überlegen, bevor er antwortet. Es ist lange her. „Die ersten ernsthaften Gespräche mit der Stadt waren vor sieben, acht Jahren“, sagt der Vorsitzende von Rot-Weiß dann. Umso erstaunlicher ist es für die Verantwortlichen immer noch, dass es nun schon seit mehreren Wochen Stück für Stück vorangeht auf der Baustelle.

„Das ist schon beeindruckend“

„Das ist schon beeindruckend. Was vorher nur in der Zeichnung war, sieht man jetzt in natura“, schildert Siede, während er neben seinem Stellvertreter Roger Golücke, der gleichzeitig auch Bauleiter ist, auf einem hohen Erdhügel steht und die Szenerie beobachtet. Man kann tatsächlich schon erahnen, was hier an der Kleestraße wächst und gedeiht. Auf dem Gelände, das 19 500 Quadratmeter misst, wird zukünftig auf einem Groß- und einem Kleinspielfeld gekickt, und zwar auf Kunstrasen.

Voraussetzungen für erfolgreiche Zukunft

Auch eine Parkfläche für Autos wird gebaut. Am Rande des Hauptplatzes ist zudem eine kleine Stehtribüne geplant – hier soll auch das neue Sportheim entstehen. Sozusagen als Zentrum der neuen sportlichen Heimat des kleinen Clubs aus St. Vit, der mit dieser Anlage auch die Voraussetzungen für eine erfolgreiche und ambitionierte Zukunft schaffen will.

Weitere Hintergründe zum Bau der neuen Sportanlage von RW St. Vit lesen Sie am Dienstag in der Rheda-Wiedenbrücker Ausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS