Mit renovierter Bande und neuem Team 
Das Schicksal der Mannschaften hatten (v.l.) Martin Hummels (Stadtsportverband), Thomas Vienhues (Vorwärts Ahlen) und Claudia Drews (Stadtwerke Ahlen) in ihren Händen.

„So wie ich das Jubiläumsjahr bisher kennengelernt habe, wird auch das sicher eine schöne Veranstaltung“, freut sich Martin Hummels, Vorsitzender des Stadtsportverbandes, auf die Turniere, die vom 27. bis zum 29. Dezember in der Friedrich-Ebert-Halle ausgetragen werden.

 Leider dürfen diese auch 2019 nur unter Aufsicht eines Sicherheitsdienstes durchgeführt werden. Vor zwei Jahren gab es im Finale zwischen Rot-Weiß und ASK schließlich Ausschreitungen auf der Zuschauertribüne, was die Stadt Ahlen für die Zukunft unbedingt verhindern will. „Deshalb wird es ohne Sicherheitsdienst wohl auch in Zukunft nicht mehr gehen“, erklärte Hummels. Die Vereine mussten sich daher auch diesmal mit jeweils 100 Euro an den dadurch entstehenden Kosten beteiligen.

 Die seit nun mittlerweile schon neun Auflagen eingesetzte Bande benötigte ebenfalls finanzielle Mittel. Fast 1000 Euro hat der Stadtsportverband in die Hand genommen, um diese wieder auf Vordermann zu bringen. „Viel Geld“, so Hummels. „Doch wir sind froh, dass wir die Bande haben.“

Ausrichter Vorwärts trumpfte dagegen mit rein sportlichen Neuigkeiten auf. Um das Teilnehmerfeld der Senioren auf runde Zehn zu erweitern, schickt die DJK wieder eine Stadtauswahl unter der Leitung Jörg Böhles ins Rennen. Diese gute Idee hatte sich bereits vor einigen Jahren etabliert, war zuletzt aber daran gescheitert, dass nur noch wenige Spieler für die Auswahl auflaufen wollten. Nun will Böhle einen neuen Versuch starten. Ob der nun erfolgreich ist oder nicht, Favorit bei den Senioren ist auf jeden Fall Oberligist RW Ahlen, dessen zum Teil klaren Erfolge zuletzt für sehr vorhersehbare Ergebnisse sorgten.

Anders sieht es da bei den Altherren aus. Hier triumphierte zuletzt die FSG, einen vergleichbaren Favoriten wie bei den Senioren gibt es aber nicht. Doch vielleicht kann ja die von Vorwärts neu ins Leben gerufene Altherren-Stadtauswahl diese Rolle einnehmen. „Noch habe ich keine festen Zusagen, doch einige bekannte Namen werden dabei sein“, lässt sich der Verantwortliche Almir Mehovic nicht in die Karten schauen.

Die genaue Terminliste lesen Sie im „Ahlener Tageblatt“ am Samstag.

SOCIAL BOOKMARKS