Mit sechs FSV-Spielerinnen souverän zum Titel
So sehen Sieger aus: Die U16-Westfalenauswahl mit sechs Gütersloherinnen.

Bei der inoffiziellen deutschen Meisterschaft, zu der alle 21 DFB-Landesverbände in die Sportschule Duisburg-Wedau kommen, zählte ein halbes Dutzend Spielerinnen vom B-Juniorinnen-Bundesligisten FSV Gütersloh zum FLVW-Kader: Die Abwehrspielerinnen Anna Meierebert und Svenja Hörenbaum, die Mittelfeldspielerinnen Lea Haverkamp, Valentina Vogt und Sophia Kleinherne sowie Angreiferin Annalena Rieke waren Leistungsträger der überzeugend aufspielenden Westfalenauswahl.

Betreut wurde das Team neben Verbandstrainer Björn Lerbs von der Ex-Gütersloherin und ehemaligen U19-Nationalspielerin Franziska Bröckl, die erste Erfahrungen als Co-Trainerin sammelte. „Wir sind stolz. Die Mädels haben in allen Spielen überzeugt und sich als tolle Einheit präsentiert“, lobte Lerbs. Der Westfalen-Express war trotz widriger Witterungsbedingungen, aufgrund derer das Turnier um einen Tag verkürzt wurde, nicht zu bremsen. Mit Kapitänin Valentina Vogt erzielte eine Gütersloherin beim 1:0-Auftaktsieg über die Auswahl Thüringens das Tor des Tages. Zum folgenden 4:0-Kantersieg legte Annalena Rieke mit einem Doppelpack für den Grundstein. Beim abschließenden 4:1-Sieg im Topspiel gegen Schleswig-Holstein feierte Annalena Rieke einen Dreierpack.

Die U16-Nationalspielerin wurde für ihre fünf Turniertreffer als Torschützenkönigin ausgezeichnet. „Wir hätten auch gerne noch das abgesagte vierte Spiel absolviert, um noch einmal zu zeigen, was wir drauf haben“, fasste Kapitänin Valentina Vogt die prächtige Stimmung zusammen. Abgerundet wurde der westfälische Erfolg mit fünf Nominierungen für die U16- und U17-Nationalmannschaften. Mit dabei sind Annalena Rieke und Sophia Kleinherne

SOCIAL BOOKMARKS