Mit vernünftiger Einstellung, aber ohne Gregor
Bild: Nieländer
Wurfhand verletzt: Marvin Gregor, um den sich in dieser Hinspielszene gleich zwei Emsdettener kümmern, droht auszufallen.
Bild: Nieländer

Anpfiff der um zwei Wochen vorgezogenen Partie beim TV Emsdetten II ist um 18 Uhr. Dabei bietet sich den Spielern um Benni Martinez und Christoph Harbert die direkte Möglichkeit zur Wiedergutmachung nach der überraschenden und mangelnder Einstellung geschuldeten Niederlage gegen LiT Tribe Germania II vor einer Woche. „

Dass wir spielen, finde ich gut, weil wir dann nicht mehr länger über die Niederlage herumgrübeln“, sagt TVI-Trainer Dirk Elschner, der seine Mannschaft für die gute Aufarbeitung des 29:32 lobt: „Die Einsicht war da, alle waren sehr selbstkritisch und konnten sich selbst nicht erklären, warum es an Aggressivität und Einsatz gefehlt hatte.“

Auch die auf Rang acht geführten Emsdettener, für die Kreisläufer Mathias Böse bis zu seinem Wechsel zum TVI im Sommer viele Jahre gespielt hatte, wollen eine Niederlage ausmerzen – sie verloren am vorigen Wochenende mit 22:24 in Hüllhorst. „An der Einstellung wird es beiden nicht mangeln“, weiß Elschner.

Im gleichen Atemzug erinnert der TVI-Trainer daran, dass der klare 34:23-Hinrundensieg vor allem dem starken Isselhorster Schlussspurt zu verdanken war: „45 Minuten lang war das ein knappes Spiel, und nichts deutete darauf hin, dass wir noch so hoch gewinnen würden.“

Den Isselhorstern droht der Ausfall von Konterspezialist Marvin Gregor. Der Zehnkämpfer hat sich in der Vorwoche an der Wurfhand verletzt uns konnte auch gestern noch nicht mittrainieren. „Das wird knapp, sein Fehlen wäre ein echter Verlust“, weiß der Trainer, der nicht mehr viele Alternativen auf der Bank zur Verfügung hat.

SOCIAL BOOKMARKS