Mühsamer Heimsieg: lahm in der Abwehr, lasch im Angriff
Mit zehn Treffern führte Heiner Steinkühler die TSG  Harsewinkel zum mühsamen Heimsieg über Spradow.

 

Im ersten Durchgang des wieder mal hervorragend besuchten Heimspiels gegen die HSG TuS EK Spradow waren die Harsewinkeler in der Abwehr weder aufmerksam noch bissig und erst recht nicht schnell genug auf den Beinen. So führten erst einmal die Gäste. Immer wieder schaffte es die Spielgemeinschaft aus Bünde, angeführt von Mittelmann Marius Mühlbeier, ihre Rückraumspieler in Wurfposition zu bringen, die Außen freizuspielen oder über Kreisläufer-Routinier Frederik Iffland erfolgreich zu sein.

 „Wir wollten eine dynamische 5:1-Abwehr mit viel Bewegung stellen, waren aber viel zu statisch“, ließ TSG-Trainer Manuel Mühlbrandt seinen Vorgezogenen Marius Pelkmann nach dessen Zeitstrafe auf der Bank und stellte auf 6:0 um.

Im Angriff übernahm nach den 1:4- und 3:5-Rückständen wieder mal Heiner Steinkühler, aber auch Kapitän Sven Bröskamp, erfolgreich Verantwortung. Dennoch dauerte es bis zur 15. Minute, ehe die Gastgeber erstmals durch einen schnell abgeschlossenen Steinkühler-Angriff führten: 8:7.

Über das 18:15 beim Seitenwechsel bekam der Spitzenreiter das Spiel unter Kontrolle. Beim 25:19 in der 47. Minute schien die Partie in den erwarteten Bahnen zu laufen. Doch nun fehlte im Angriff der, wie Mühlbrandt es nannte, „Enthusiasmus beim Wurf“. So machten die Gastgeber aus besten Positionen HSG-Keeper Julian Scholz zum Helden.

Zwei Siebenmeter, zweimal hintereinander frei vom Kreis und einige weitere beste nicht genutzte Gelegenheiten später stand es 26:26 (53.). Nur gut, dass der nach 23 Minuten für Felix Hendrich zwischen die Pfosten gerückte Maik Schröder trotz Fußblessur sofort an die starke Form der letzten Wochen anknüpfte und mit seinen Paraden zusammen mit der Wucht aus dem Rückraum den 18. Sieg im 19. Spiel und sogar – denkbar knapp – auch den gewonnen direkten Vergleich gegen Spradow sicherte.

TSG: Schröder/Hendrich – Braun (1), Fröbel, Steinkamp (n.e.), Kalter (1), Schmeckthal (1), St. Claire (4/2), Brown, Fl. Bröskamp (6), M. Pelkmann, S. Bröskamp (6), Steinkühler (10), P. Pelkmann (2)

SOCIAL BOOKMARKS