Nagel hat WM in den USA fest im Blick
Angriff in Richtung Weltmeisterschaft 2020: Der Freckenhorster Degenfechter Keanu Nagel (l.) hat die U17-Titelkämpfe in Salt Lake City als Nummer eins der deutschen Rangliste fest im Visier.

Für die 20 deutschen Starter ging es um Nominierungspunkte für die EM und WM 2020. Nagel (Bild) begann die Vorrunde mit fünf Siegen und einer knappen Niederlage. Danach, an Platz 44 gesetzt, folgten starke Gefechte in den K.-o.-Runden der Letzten 256, 128, 64 und 32 Fechter, die der 16-Jährige Degenfechter für sich entschied.

Ein Russe ist zu schnell

Erfolgshungrig stieg der Marienschüler als letzter verbleibender Deutscher in die Runde der letzten 16 ein. Gegen den schnell agierenden Russen Artem Sakisian, der am Ende Platz fünf belegen konnte, fand Nagel jedoch nicht das durchschlagende Konzept und verlor mit 6:15 Treffern.

„Ich freue mich einfach nur riesig über Platz 13 und die wichtigen Punkte“, sagte der glückliche Kaderathlet. „Es ist bislang meine beste internationale Platzierung.“ Der zweitbeste Deutsche erfocht lediglich Rang 59.

Unter Bundes-Nachwuchstrainer Jörg Fiedler erkämpfte sich Nagel mit dem Natioanlteam Deutschland I Rang 15 unter insgesamt 53 gestarteten Nationen.

Durchwachsenen verlief das Qualifikationsturnier in Klagenfurt. Nagel belegte von 211 Startern nur einen ernüchternden Rang 124. Auf dem internationalen Turnier in Heidenheim konnte Nagel seine Vorjahres-Silbermedaille nicht verteidigen und belegte von 151 Startern Platz 24.

„Fast neun Wochen Trainingspause aufgrund einer doppelten Sehnenscheidenentzündung am rechten Fechtarm machen sich letztlich doch in der Schnelligkeit bemerkbar“, resümierte Nagel. „Im Hinterkopf hatte ich immer das Vermeiden einer erneuten Überbelastung. Das nagte schon reichlich an der Psyche.“ Mittlerweile hat Nagel die ärztliche Freigabe für regelmäßiges Training.

Mit 50,2 Punkten führt Nagel weiterhin die deutsche Rangliste mit deutlichem Vorsprung vor Michael Trebis aus Mannheim (40,4) und Kassian Meier aus Solingen (31) an.

Viel wichtiger ist natürlich die Nominierungsrangliste für die Europa- und Weltmeisterschaft 2020. Dort belegt der Freckenhorster weiter Rang eins, allerdings ist der Vorsprung dort nicht ganz so groß. „Die WM in Salt Lake City ist nach wie vor mein oberstes Ziel“, erklärt der dreifache Deutsche Meister.

SOCIAL BOOKMARKS