Nicht das Original, aber erfolgreich
Foto: privat
Pfeilschnelle Nikoläuse: Sven Hilker (links) und Mathias Cieslukowski lassen sich nach ihrem Zehn-Kilometer-Lauf zur Belohnung ein isotonisches Kaltgetränk schmecken.
Foto: privat

Zum Beispiel der Organisator. Normalerweise hat Klemens Waldikowski, Leiter der Leichtathletikabteilung des TV Jahn Oelde, rund um den Nikolauslauf so viel um die Ohren, dass an einen eigenen Start nicht zu denken ist. „Nach all den Jahren konnte ich jetzt auch mal laufen“, sagt Waldikowski, der die zehn Kilometer gemeinsam mit seiner Tochter Daniela unter die Sohlen nahm. Die Zeit kann sich mit 52,21 Minuten sehen lassen.

Sieg für den „Ewigen Dritten“

Und eventuell kam es auch dem Gesamtsieger ganz entgegen, dass er die Distanz erstens alleine abspulen und zweitens auch der eine oder andere starke Konkurrent fehlte. Murat Bozduman von der LG Burg Wiedenbrück benötigte 36,57 Minuten für die zehn Kilometer – das langte für den obersten Platz auf dem virtuellen Treppchen. „Er läuft schon viele Jahre bei uns mit“, freut sich Klemens Waldikowski mit dem Sieger, der so auch den bei Athleten ungeliebten Titel „Ewiger Dritter“ abstreifte.

Andreas Schlegel gewinnt über drei Kilometer

Die beiden anderen Distanzen im Angebot des Nikolauslaufs waren unterdessen fest in der Hand der Lokalmatadore. Beim 1-Kilometer-Lauf für den Nachwuchs setzte sich Marco Potthast von der LG Oelde/Wadersloh mit 4,03 Minuten durch. Das Drei-Kilometer-Rennen für Jedermann entschied Andreas Schlegel mit 10,52 Minuten für sich. Viel, viel wichtiger als sämtliche Zeiten oder der eigene Start ist den Organisatoren jedoch die positive Resonanz.

Erwartungen übertroffen

Vorab waren bereits die 272 Anmeldungen beachtlich und überraschend. Dass dann aber während der sechs Tage, an denen die Läufer auf die Strecke gehen konnten, so viele Grüße, Danksagungen und kreative Fotos im Mail-Postfach eingingen, hat die Erwartungen der Macher um Klemens Waldikowski übertroffen. „Toll, mit wie viel Liebe manche Bilder und Collagen erstellt wurden“, so der Chef der Jahn-Leichtathleten.

Doppelt im Einsatz waren in den vergangenen Tagen übrigens viele Lauffreunde vom LV Oelde. 67 Sportler aus deren Reihen traten beim Nikolauslauf an, 91 beim Christkindllauf der LG Burg Wiedenbrück, der am Wochenende ebenfalls virtuell ausgerichtet wurde. Das ist an Lauffreude kaum zu toppen.

SOCIAL BOOKMARKS