Nicht zur Beute des Löwenrudels werden
Bild: Wegener
Da tun sich Lücken auf. Aufgrund von Verletzungen und Krankheiten fehlt der Ahlener SG für die Partie in Ratingen nicht nur der Innenblock. Ferdi Hümmecke und Kai Bekston (v. l. in den dunklen Trikots) sind nur zwei von zahlreichen Akteuren, die beim Spiel am Samstag nur zuschauen können.  
Bild: Wegener

Dann ist die ASG bei der SG Ratingen zu Gast – einer Mannschaft, die sich selbst als Löwenrudel bezeichnet. Und dieses Rudel hat in den ersten sechs Partien so gut wie keine Beute gemacht. Ein Zähler steht für das Team von Spielertrainer Simon Breuer zu Buche.

„Das ist nicht gut“, gibt er unumwunden zu, hat aber auch eine Erklärung parat. „Wir haben gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel gespielt.“ Gegen Neuss, Longerich, Leichlingen, Krefeld und Lemgo gab es zum Teil knappe Niederlagen, nur gegen Schalksmühle-Halver gelang bisher ein Unentschieden.

Für Breuer ist das aber kein Grund zur Panik. Schließlich sind die bisherigen Gegner allesamt Mannschaften, die unter den ersten acht platziert sind. „In dem ein oder anderen Spiel war sicherlich mehr drin“, räumt er ein. In der Vorsaison hatte sein Team gegen diese Konkurrenten drei Punkte mehr auf dem Konto. Dass das so ist, hat nicht nur mit Pech zu tun, sondern auch mit Unerfahrenheit. Denn das Löwenrudel hat sich vor der Saison stark verjüngt. 

Vier Abgängen stehen acht Neuzugänge gegenüber. „Wir haben junge Spieler zum Teil aus unteren Ligen geholt. Die gilt es zu integrieren“, sagt Breuer. Eine Aufgabe, der sich der Diplomsportlehrer gerne stellt. Der Erfolg werde sich bald einstellen, ist er sich sicher. Spätestens dann, wenn der Langzeitverletzte Arthur Giela in den Ratinger Rückraum zurückkehren wird.

Davon ist auch ASG-Trainer Bertow überzeugt, der den Gegner genau analysiert hat. Doch mehr als der Gegner treibt ihm seine eigene Mannschaft die Sorgenfalten ins Gesicht. Die Liste der verletzten oder kranken Spieler hat sich unter der Woche verlängert. „Kevin Wiegers ist am Dienstag umgeknickt, Kai Bekston hat sich im Spiel gegen Schalksmühle am Knie verletzt, Ferdi Hümmecke und Björn Wiegers sind krank. Andreas Tesch hat weiter große Probleme mit dem Fuß, und Luca Werner ist weiterhin krankgeschrieben“, zählt Bertow auf.

Wer sich fit zurückmelden wird, kann er nicht sagen. „Derzeit fehlt mir der gesamte Innenblock“, fügt er hinzu.

SOCIAL BOOKMARKS