Nils Siekaup Kreismeister bei den Einspännern
Kreismeister bei den Einspännern wurde der für Greffen startende Nils Siekaup mit Sozius Hendrik Meier zu Greffen.

Die gute Nachwuchsarbeit trägt zudem gute Früchte. Über den Sieg der Kreismeisterschaft bei den Einspännern freute sich  Lokalmatador Nils Siekaup. Der 18-jährige stand zum ersten Mal auf dem Siegerpodest. Bei den Zweispännern siegte Daniel Stöttwig aus Halle.

 Mit dem vor vier Jahren erworbenen Fahrabzeichen begannen Nils Siekaup und sein Vater Elmar, sich für den Fahrsport zu interessieren. „Mein Sohn hat ein richtiges Händchen für Pferde und Kutschen“, war Elmar Siekaup bei der entscheidenden Fahrt am zweiten Turniertag zum Daumendrücken dabei. Den elfjährigen Haflinger Wallach Stanley hatte sich Familie Siekaup, die in Gütersloh-Avenwedde wohnt, eigentlich als Reitpferd zugelegt: „Der ist mit uns groß geworden.“

Und Sohn Nils Siekaup ist zu einem echten Nachwuchstalent herangewachsen. Mit Platz neun in der kombinierten Prüfung der Klasse A war dem Auszubildenden die Kreismeisterschaft nicht mehr zu nehmen. Der zweite Rang ging an Jennifer Stöttwig von der RG Marburg-St.Vit und dem Vorjahressieger Michael Böhne aus Halle.

 Bei den Zweispännern gewann Daniel Stöttwig vor Katja Kirstein und Josef Stükerjürgen. In die Wertung für die Titelkämpfe des Kreisreiterverbandes flossen die beiden Turniere in Hollen und Greffen ein.

 Durch das perfekt angelegte Gelände mit bis zu fünf Hindernissen in den verschiedenen Klassen bis zur Klasse M waren am zweiten Turniertag die Entscheidungen gefallen. Bei den Einspännern der Klasse A hatte Altmeister Willi Rethemeier aus Lienen die Nase vorm. In der Königsklasse der ländlichen Fahrerei siegte Franz Weitkamp (Altenberge). Die Kombination der Klasse A für die Zweispänner behauptete Weitkamp vor Doris Nölkensmeier (Alt-Bürener-Land). Über eine guten Platz sieben in der „Kombi“ der Einspänner-Ponys freute sich Inga Thies vom gastgebenden Greffener Verein. Der Sieg ging an Joachim Kröger aus Alfhausen bei Bersenbrück.

Zum elften Mal wurde der Westfalen-Cup für Zweispänner der Klasse A ausgetragen und mit der letzten von fünf Wertungsprüfungen in Greffen beendet. Der Sieg ging an Franz Egelbrechter vom Fahrsportverein Alt-Bürener-Land mit 90 Punkten vor seiner Vereinskollegin Doris Nölkensmeier (86 Punkte) und Franz Friehe aus Ennigerloh (84). Vierte wurde Monika Beringmeier vom SC Blau-Weiß Ostenland (79), die mit Bernhard Rohmann für die Organisation der beliebten Veranstaltungsserie verantwortlich ist.

 Auf den weiteren Plätzen landete der Gütersloher Josef Stükerjürgen vor seiner Tochter Katja Kirstein (Sundern-Spexard)

SOCIAL BOOKMARKS