Norbert Hummert macht’s nochmal
Und ab in die Kurve: Norbert Hummert von den Fahrsportfreunden Ostenfelde prescht mit seinem Großpferdegespann Lombard und Pekila (Klasse A) zum zweiten Titel in Folge.

Der Fahrsportler hatte noch nachgenannt und mit seinem Großpferdegespann Lombard und Pekila (Klasse A) zum zweiten Mal hintereinander den Titel des Kreismeisters der Zweispänner geholt. Der 69-jährige, der seit dem Alter von zwölf Jahren auf dem Kutschbock sitzt, nahm auf der Sportanlage Schulze Hobbeling aus den Händen des stellvertretenden Landrats Franz-Josef Buschkamp Schärpe und Medaille entgegen.

Nur einen Wimpernschlag dahinter, wie Turnierleiter Hermann-Josef Schulze Hobbeling erklärte, lag an zweiter Stelle Tim Schäferhoff vom ausrichtenden Verein „Gustav Rau“ Westbevern. Mit seinen Ponys Paul und Paula (Klasse A) war er in der Kombiwertung mit einem Gesamtergebnis von 60,04 lediglich 0,3 Punkte schlechter als Hummert. Franz Friehe von den Pferdefreunden Ennigerloh durfte in diesem Jahr ebenfalls zur Siegerehrung einfahren: Er kam mit seinem Großpferdegespann Bernstein und Wajana (Klasse A) auf Rang drei bei der Kreismeisterschaft.

Auf den nachfolgenden Plätzen rangieren Andre Schule Hobbeling, Michael Gausepohl (beide Westbevern), Gitta Lücke und Steffen Tippmeier (beide Fahrsportfreunde Ostenfelde). Julia Gerd-Holling, Fahrsportbeauftragte des Kreisreiterverbands Warendorf, freute sich über die konstante Nennungszahl, dank der die Kreismeisterschaft der Zweispännerfahrer aufrecht erhalten werden könne.

Überaus zufrieden zeigte sie sich, dass die drei Besten der Kreismeisterschaft gute Ergebnisse in der Dressur - der Grundlage des Fahrens - gehabt hätten. In der zweiten Disziplin, dem Kegelfahren, seien alle drei fehlerfrei geblieben. Zudem wird den Gespannen auch noch eine Geländestrecke mit Hindernissen abverlangt.

Mehr dazu in der Glocke am Dienstag

SOCIAL BOOKMARKS