Nur ein Punkt, aber die Liga ist gesichert
Dem Verler Spitzenspieler Daniel Büteröwe machte am Doppelspieltag eine Erkältung zu schaffen.

Als Tabellenvierter freute sich der TV Verl aber, das Minimalziel Klassenerhalt bereits geschafft zu haben. „Bei sechs Punkten Vorsprung und nur noch drei Spieltagen sollte da nichts mehr passieren“, erklärte Teamsprecherin Janine Büteröwe.

 „Dass wir gegen Ostenland verlieren und es stattdessen eine bessere Trainingseinheit für uns wird, war von vornherein klar“, erklärte Büteröwe nach der klaren 2:6-Heimniederlage. Die drei Doppel gewannen die Gäste klar. Im ersten Herren-Einzel zeigte Daniel Büteröwe trotz Erkältung eine starke Leistung und behauptete sich überraschend in drei Sätzen im Spitzenspiel gegen Tim Hindera mit 21:18, 17:21 und 21:14. Niklas Wannicke legte im dritten Herren-Einzel nach und gewann in zwei Sätzen.

 Pech hatte dagegen Janine Büteröwe. Im Frauen-Einzel gegen ihre frühere Doppelpartnerin Karina Büser unterlag die 27-jährige Verlerin in drei Sätzen. „Wenn ich gegen Karina spiele, wird es immer eng und es geht über drei Sätze“, erklärte Büteröwe nach dem knappen und spannenden Spiel.

Im Auswärtsspiel beim Vorletzten BC 64 Steinheim machte sich bei den angeschlagenen Verlern die Doppelbelastung mit dem Spiel gegen Ostenland bemerkbar. Das erste Herren-Doppel verloren die Verler knapp in drei Sätzen und auch im Einzel fehlten dem erkälteten Daniel Büteröwe die Kräfte, um das Spitzenspiel zu gewinnen.

Dafür punkteten das zweite Herren-Doppel und das Damen-Doppel für die Gäste aus Verl und Thomas Geuenich konnte im Einzel mit einem Drei-Satzerfolg nachlegen. In den weiteren Einzeln verloren allerdings Niklas Wannicke und Janine Büteröwe überraschend in drei Sätzen. „Bei Niklas schmerzte wieder die Achillessehne und bei mir die Schulter der Schlaghand. Im dritten Satz konnte ich keinen harten Ball mehr schlagen. So kann man kein Spiel gewinnen“, erklärte Büteröwe enttäuscht.

Zur Freude des TV Verl behielt das Mixed Björn Stövesand/Caroline Schulz im dritten Satz die Nerven und rettete mit dem Sieg den Punktgewinn für die Gäste.

SOCIAL BOOKMARKS