Oelde bleibt Rhadt auf den Fersen
Bild: Wegener
Sandfloh Christophe Rochus demonstrierte, wie man perfekt auf der roten Asche spielt.
Bild: Wegener

Doch der Sieg war alles andere als deutlich, denn überraschenderweise hatte es durch die Niederlagen von Marco Chiudinelli, Dominik Hrbaty und Sebastian Zeisel 3:3 nach den Einzeln gestanden. „Das hatte ich so auch nicht erwartet“, war Oeldes Nummer drei, Christophe Rochus, über den Verlauf ebenfalls erstaunt.

Der 1,70 Meter kleine Tennisfloh hatte in seinem Einzel allerdings keine Mühe und lieferte bei seinem 6:2, 6:2 gegen den Tschechen Richard Drazny phasenweise eine Demonstration eines perfekten Sandplatzspiels ab: „Es macht eben Spaß, wenn man der bessere Spieler ist“, erklärte der Belgier. Im Doppel holte er mit Jordi Marse-Vidri einen weiteren Punkt, da war die Partie beim Stand von 5:3 allerdings schon entschieden.

Der „Matchwinner“ des Tages war unter den Augen von Oeldes Bürgermeister Karl-Friedrich Knop sowie der 350 Zuschauer Stefan Koubek. Der Lauf des Österreichers hatte bereits am Samstagabend begonnen, als er seinen Teamkollegen Christian Miele im Billard schlug. Sonntagmorgen ging es nahtlos weiter, allerdings hatte der Österreicher gehörig zu kämpfen, bis der 3:6, 6:4, 10:8-Sieg gegen den Tschechen Robin Vik im Match-Tiebreak, den er mit einem eleganten Ausfallschritt beendete, unter Dach und Fach war.

„Ich habe mich heute nicht so gut gefühlt und viele Fehler gemacht. Im zweiten Satz habe ich ihn früh gebreakt, dann ein blödes Rebreak kassiert und dann doch noch das entscheidende Break zum 6:4 gemacht. Es war also ein ständiges Hin und Her. Im Match-Tiebreak genauso“, stelle Koubek fest.

Den letzten Punkt an diesem Wochenende sollte der Österreicher, der zusammen mit Chiudinelli gegen Vik und Bohdan Ulihrach aufschlug, im ersten Doppel holen. Dort war nur der erste Satz umkämpft. Bis zum Tiebreak gelang keinem der beiden Duos ein Break, dieser ging aber mit 7:2 klar an Oelde. Im zweiten Satz hatten Koubek/Chiudinelli die beiden Tschechen gut im Griff und gewannen mit 6:2.

Fast zeitgleich siegten Dominik Hrbaty und Christian Miele im dritten Doppel und sorgten für den entscheidenden fünften Punkt.

SOCIAL BOOKMARKS