Ostholt verabschiedet Stute Pennsylvania
Bild: Hartwig
Zwei, die sich verstehen: Andreas Ostholt und seine 19-jährige Stute Pennsylvania, die er jetzt beim Pfingstturnier in Wiesbaden topfit aus dem Sport verabschiedete.
Bild: Hartwig

Dabei hat die Stute, die immer noch taufrisch und topfit wirkt, mit 19 Jahren ein Alter erreicht, in dem fast alle internationalen Spitzenpferde schon längst Rentner sind.

Sieben Jahre waren Ostholt und Pennsylvania ein erfolgreiches Paar

Gut sieben Jahre lang waren Hauptfeldwebel Andreas Ostholt, Leiter der Pferdesportabteilung an der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf, und seine Hannoveraner Stute im internationalen Vielseitigkeitssport ein bekanntes und erfolgreiches Paar.

Die von Dr. Carsten Haack (Freiburg) gezogene Pik L-Tochter, deren Mutter wiederum von dem Vollblüter Waldstar xx abstammt, war erstmals 2012 mit Andreas Ostholt in einer internationalen Prüfung erfolgreich. In den darauffolgenden Jahren kamen viele Top-Platzierungen und Siege hinzu.

Der Abschied sollte schon vor zwei Jahren stattfinden

2016 gewannen sie Bronze bei den Deutschen Meisterschaften. Regelmäßig gehörten die beiden zum deutschen Team bei Nationenpreisen. In den Jahren 2017 und 2018 siegten sie im polnischen Sopot.

Dort hatte die 19-Jährige Ende April auch ihren letzten großen Erfolg mit Platz zwei in einer Vier-Sterne-Prüfung. „Eigentlich wollte ich Pennsylvania schon 2017 aus dem Sport verabschieden. Mit 17 Jahren wäre auch das schon ein hohes Alter im Spitzensport gewesen“, so Ostholt.

„Aber sie fühlte sich immer so frisch und fit an“

„Aber sie fühlte sich immer so frisch und fit an, dass ich mich dazu doch nicht entscheiden konnte. Wir passen einfach wie Topf und Deckel zusammen. Wir haben uns gesucht und gefunden. Ich bin glücklich mit ihr, und sie ist glücklich mit mir.“ Bei so vielen Komplimenten müsste Ostholts Ehefrau Sabrina fast etwas eifersüchtig sein. 

Doch sie und ihr Mann freuen sich gerade über den neuerlichen Nachwuchs im Hause Ostholt. Anfang Mai kam Vincent Aloys zur Welt. Für Pennsylvania geht es, nachdem sie in den nächsten Wochen entsprechend abtrainiert wird, auf die Dauerweide, und mit etwas Glück bekommt auch sie im nächsten Jahr Nachwuchs.

SOCIAL BOOKMARKS