Paul Weißen schwimmt zwei Vereinsrekorde
Paul Weißen.

Erstmals durfte Paul Weißen (Jahrgang 2010) an den Start gehen. Über 100 Meter Freistil in 1:34,15 Minuten und 100 Rücken (1:45,95) belegte er jeweils Platz eins und pulverisierte dabei die bestehenden WSU-Altersklassenrekorde.

Überzeugende Leistungen boten wieder einmal Anna Weißen und Zoe Schürrmann (2006). Weißen konnte die 100 Rücken, 200 Lagen und 400 Freistil gewinnen, während Schürmann die Rennen über 400 Meter Lagen, 100 Freistil und 200 Rücken für sich entscheiden konnte. Laura Brak gewann über 100 Meter Schmetterling Bronze (1:35,34), Noelle Bruns Silber über 100 Rücken.

Lukas Allendorf (2004) lieferte ebenfalls zahlreiche Top-Leistungen ab. Er konnte jeweils den zweiten Platz über 100 und 200 Meter Rücken belegen. In 5:13,08 Minuten über 400 Meter Freistil und 2:45,19 Minuten über 200 Meter Lagen wurde er jeweils Dritter. Drei Siege im Jahrgang 2004 feierte David Maßmann. Für 100 Meter Brust benötigte er 1:14,52 Minuten, für die doppelte Distanz 2:40,58 Minuten. Auch über 400 Meter Lagen schwamm er der Konkurrenz davon. David Weißen (2004) konnte die 200 Meter Lagen für sich entscheiden und Silbermedaillen über 100 und 200 Meter Brust sowie 400 Meter Lagen sammeln.

In den Finalläufen der offenen Klasse über die 100 Meter Strecken standen fünf Warendorfer. Theresa Reimann (1998) schwamm über 100 Meter Schmetterling auf Platz zwei (1:07,44.) Svea Lüdorff (1996) wurde Vierte über 100 Meter Brust. Tobias Leifer (2000) und Niklas Radhoff (1995) waren im Finale über 100 Meter Rücken. Leifer wurde Fünfter, Radhoff Dritter (1:02,21). Im 100-Meter-Freistilfinale wurde Radhoff Fünfter. Als Vierter verpasste Maximilian Reimann über 100 Meter Brust knapp das Podest.

SOCIAL BOOKMARKS