Pokal-Qualifikation soll Saison krönen
Bild: Dünhölter
Guter Dinge ist Verls Trainer Guerino Capretti vor dem Heimspiel gegen Gladbachs U 23.
Bild: Dünhölter

Den Kampf um das Qualifikationsspiel für den DFB-Pokal gegen den Oberliga-Meister hat sich Fußball-Regionalligist SC Verl für den Saisonendspurt auf die Fahnen geschrieben. Um in der Abschlusstabelle als bestes Team Westfalens diese Chance zu bekommen, steht die Mannschaft von Trainer Guerino Capretti am Samstag im Heimspiel gegen die Reserve von Borussia Mönchengladbach unter Erfolgsdruck. Anstoß ist um 14 Uhr an der Poststraße.

„Man tritt auf der Stelle“

„Bislang spielen wir eine gute Saison. Die können wir mit dem Erreichen des Qualifikationsspiels zu einer sehr guten machen“, setzt SCV-Trainer Guerino Capretti deshalb im Heimspiel auf Sieg. Mit Blick auf die Saisonstatistik ein schwieriges Unterfangen, denn bereits 16 Unentschieden stehen bei Verl zu Buche. „Natürlich hat solch eine Serie etwas Negatives an sich, denn man tritt doch auf der Stelle“, betont Capretti jedoch lieber den positiven Aspekt der 16 Unentschieden: „Es ist für jeden Konkurrenten schwer, uns zu schlagen. Und wir haben oft Rückstände ausgeglichen. Aber so viele Unentschieden in einer Saison habe ich bislang noch nicht erlebt.“

Komplizierte Aufgaben für den SCW

Auch für den SC Wiedenbrück geht das Mammutprogramm unbeirrt weiter. Auf die Partie in Wuppertal an diesem Samstag (14 Uhr) folgt bereits am Dienstag, 1. Mai, das Nachholspiel zuhause gegen den Bonner SC. Komplizierte Aufgaben für den SCW, der zuletzt etwas schwächelte. „In der Hinrunde hatten wir auch so eine Phase, da sind wir auch wieder rausgekommen“, lässt Mehnert keine Zweifel zu. Auch er selbst spricht mittlerweile offen davon, die aktuelle Position als bester westfälischer Regionalligist unbedingt halten zu wollen.

Sondersitzung mit Pizza

„Natürlich haben wir vier Spiele vor dem Saisonende das Ziel, diesen Platz zu verteidigen“, erklärt der Trainer in Bezug auf das mögliche Qualifikationsspiel um den Einzug in den DFB-Pokal gegen den Oberliga-Meister am 31. Mai. Um vor dem Endspurt den Teamgeist zu beschwören, gab es am Donnerstag nach dem Training noch eine Sondersitzung in der Kabine – mit Getränken vom Trainer und Pizza. „Um mal etwas Spaß reinzubringen“, sagt Mehnert. Der erhoffte Effekt: „In den letzten Wochen müssen wir als totale Einheit auftreten.“

Weitere Hintergründe zum SC Verl und SC Wiedenbrück vor dem 32. Spieltag der Regionalliga West lesen Sie am Samstag, 28. April, in der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS