RFV Ostbevern gewinnt den Dressurpokal
Bild: Atig
Die Sieger-Mannschaft aus Ostbevern mit (v. l.) Meike Schnee, Bernd Hösker, Christin Möllers und Vanessa Rusche.
Bild: Atig

Acht Mannschaften aus dem Kreisreiterverband, hatten zunächst eine Kür der Paare auf A- Niveau zu absolvieren. Für den RFV Gustav Rau Westbevern hatten Kathrin Kolkmann und Lucia Burlage den Sieg eingefahren. Es folgten die Dauerrivalen aus Ostbevern, die in der Zwischenwertung nach den ersten drei Wertungen in Führung lagen. Platz drei sicherte die Mannschaft aus Vornholz.

Tanja Alfers in L-Dressur vorne

Die Kandaren-L- Dressur gewann Tanja Alfers auf Windhoek. Damit ging der Sieg erneut nach Westbevern. Platz zwei sicherte sich für den RFV Milte-Sassenberg Annika Struß vor Nadine Teupe vom RV Albersloh. Es ging also kein Weg an den Westbeveranern vorbei. Das Team sicherte sich überlegen den Sieg der vierten Wertungsprüfung. Platz zwei ging an Ostbeven.

Vorjahressieger Milte-Sassenberg auf Platz drei 

Im Dressurpokal-Gesamtwertung ergab sich folgende Platzierung: Der RFV Ostbevern gewann den Pokal mit 101 Punkten ganz knapp vor Westbevern mit 100 Zählern. Die Reiter aus Milte-Sassenberg, die den Titel im vergangenen Jahr gewonnen hatten, belegen Rang drei (94 Punkte). Die Plätze vier und fünf gingen an Ahlen/Sendenhorst (84 Punkte) und Albersloh (77 Punkte). Der RV Vornholz belegt Rang sechs (76) gefolgt von Oelde (69), Rinkerode (51), Warendorf (50), Ennigerloh-Neubeckum (38) und Oelde-Geisterholz (26).

SOCIAL BOOKMARKS